Room-Tour

Puzzle

DIY

Dr.Oetker kleine Kuchen - schwups.. vernascht!

Ihr Lieben,

Wir backen ja eigentlich sehr gerne und sehr viel.  Ein bisschen Babyspeck musste aber im Frühjahr von Apfelbäckchen-Mamas Bäuchlein runter, um wieder ein bisschen adretter im Bikini auszusehen und der Badeanzug, der nur zum Babyschwimmen dienen sollte, endlich an seinen eigentlichen Bestimmungsort, der dunklen Schublade verbannt werden konnte.


BACKVERBOT!! Das habe ich mir selbst auferlegt. Und wie sollte es wohl kommen? Ich habe es doch getan, für Freunde aber. Kuchen aus dem Ofen und weiter verschenkt. Da habe ich die Kurve immer gerade noch so gekriegt.



Wie um alles in der Welt sollte ich, zuckerhungriges Mütterchen, dem Dr. Oetker kleine Kuchen-Test von kjero wiederstehen?
Gar nicht! Ich wollte ihn, ich wurde auserwählt, dann sollte einfach so sein.
Zeit für Kuchen!!!! ( da muss ich gerade schmunzeln :-) )

5 ganze Packungen, à 4 kleine Kuchen, in Form von Zitronenkuchen, Marmorkuchen und Schokoladenkuchen klingelten ganz bettelnd an der Haustür. Und sie durften bleiben.
Sie waren doch so klein und niedlich.
Zwei Sorten der kleinen Küchlein durften wir geschmacklich ja schon in einem anderen Test probieren.

Leider waren sie damals im Paket so  zerquetscht worden, dass sie optisch nicht mehr als Kuchen durchgehen konnten.
Nun lagen sie da in voller Schönheit.
In jeder Packung befinden sich, wie gesagt 4 kleine, einzeln verpackte Kuchen. Das ist sehr praktisch, gerade für eine kleine Kaffeerunde. Zu der habe ich auch gleich geladen. Sonst wäre ich womöglich sehr schwach geworden.
Der kleine Zitronenkuchen wurde von mir als erstes getestet. er ist super locker und fluffig und sehr, sehr saftig. Da es sich ja um ja um einen Fertigkuchen handelt, war ich natürlich auf die Zutatenliste gespannt. Die üblichen Verdächtigen sind da natürlich schon enthalten, aber dieser Zitronenkuchen enthält doch auch etwas von echter Zitrone, was viele Fertig-Zitronenkuchen ja nicht von sich behaupten können.
Dann musste ich auch gleich zum 2. Kuchen greifen. Den habe ich aber geteilt - meine guten Vorsätze sollten ja nicht ganz flöten gehen.
Das war der kleine Marmorkuchen mit Schokoladenglasur. Dieser ist genauso fluffig, wie der Zitronenkuchen und auch gar nicht trocken.
Die Aufschrift " Schmeckt wie selbstgebacken" kann er ruhig tragen, er schmeckt wirklich um Einiges besser, als andere Fertigkuchen. Selbstgebacken schmeckt natürlich anders, ganz klar.
Eine Hälfte vom kleinen Schokokuchen wurde es dann aber doch noch.
Er ist wahnsinnig schokoladig, ganz soft und hat sogar Schokostückchen im Teig. Daher ist die Glasur nur übergespritzt, denn sonst wäre es auch zu viel des Guten.
Ich fand ihn recht lecker, aber mir ganz persönlich, war er etwas zu schokoladig - ich muss gestehen, ich bin nicht so sehr der Schokofan. Von daher überließ ich meinen Mittestern das Urteil.
Sie waren sehr begeistert und ich zufrieden. Ein paar Goodies für sie zum Weiternaschen, gab es für sie dann auch noch. Ein paar Schokokuchen durften sie sich nämlich mitnehmen.

Mein Fazit:
Alle drei Sorten Dr. Oetker Kleine Kuchen kann man ruhigen Gewissens auf den Tisch stellen oder auch als Snack mit zur Arbeit nehmen. Geschmacklich sind sie sehr gut gelungen und heben sich von anderen Marken deutlich ab.
Ganz bestimmt werde ich sie wieder kaufen. Denn sie haben meiner Hüfte nichts getan. Eher im Gegenteil. Durch die hübsche, kleine Verpackung hat man ein gutes Maß gefunden, den Kuchen zu genießen und auch dann ein Ende zu finden, wenn ein Teil aufgegessen ist.
Bei großen Kuchen nascht man automatisch weiter, wenn er einmal begonnen wurde.
Nun habe ich so viel von leckeren Dr. Oetker Kleine Kuchen geschrieben - da gönne ich mir einfach noch einen Kleinen davon.
Wenn Ihr sie auch einmal probieren möchtet, dann schut doch bei Dr.Oetker  vorbei und entdeckt sie gerne auch für Euch.

Liebe Grüße
Eure Andrea





Keine Kommentare

Unangemessene Kommentare oder Beleidigungen werden von uns gelöscht!