Room-Tour

laterne

DIY

Stoppeln Adé - Das Veet Spawax System im Test

Obwohl die Sommertage nun fast gezählt sind und wir uns langsam aber sicher auf den Herbst vorbereiten müssen, möchte ich euch heute ein Produkt vorstellen, welches uns in allen Jahreszeiten einiges erleichtern könnte: Das Veet Spawax System – ein elektrisches Warmwachs-Set.
Ich denke jede Frau (und vielleicht auch einige Männer) kennen das Problem: Man kommt frisch rasiert aus der Dusche und die Haut fühlt sich seidig und zart an. Ein wunderbares Gefühl, oder ?
Doch schon am nächsten Tag berührt man seine Beine und bemerkt, die lästigen Stoppeln, weil die Haare schneller nachwachsen, als es uns lieb ist.
Deshalb greifen viele Frauen und Männer zu Wachs um die lästigen Haare vom Körper zu entfernen und bis zu 4 Wochen lang glatte Haut zu haben – Eine Traumvorstellung.
Bisher hatte ich mich aber noch nicht an irgendeine Form des Waxings herangetraut und so kam mir der Test des Veet Spawax gerade recht, um die Sache allein zu Hause auszuprobieren.


Das System ist noch relativ neu auf dem Markt und kann ab einem Preis von ca. 25€ sowohl im Internet *klick* als auch in gängigen Drogeriemärkten erworben werden. Das Veet Spawax verspricht eine einfache Anwendung innerhalb der eigenen vier Wände. Das Set kommt mit 6 Wachs-Scheiben, die man, je nach Bedarf und zu enthaarender Körperstelle, im Gerät erhitzen soll. Die Scheiben duften angenehm nach Purpurlilie und süßer Feige, aber natürlich auch ein wenig nach Wachs. 
Dem Set liegt natürlich eine Anleitung bei, in der beschrieben ist, wie viele Scheiben man für welche Körperstelle verwenden sollte.

Das Veet Spawax System braucht ungefähr 30 Minuten bis das komplette Wachs auf die perfekte Temperatur gebracht wurde und sobald dies geschehen ist, kann es eigentlich auch schon los gehen !



Ich muss zugeben, dass ich zuerst ein paar anfängliche Ängste wegen des Schmerzes der ganzen Angelegenheit hatte und mir somit erst einmal ein anderes Familienmitglied geschnappt habe, um den Test aus einer anderen Perspektive betrachten zu können
– Ich weiß, ich bin ein Feigling :D -
Aber da die Männer ja immer so stark und mutig tun, fand ich, dass sie die perfekten Opfer für mein „Attentat“ wären.

Gesagt, getan.
Die ersten Wachsstreifen wurden auf dem Rücken aufgetragen.
Die Konsistenz ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn man den Dreh erst ein Mal raus hat, trägt sich das Wachs super leicht auf.
Da es beim Veet Spawax keine Vliesstreifen gibt, sondern das Wachs selbst abgezogen wird, muss man beim Auftragen darauf achten, dass man am Ende des Streifens etwas dicker aufträgt, damit das Wachs auch gut in einem Stück abgezogen werden kann.
Man sollte übrigens 30-60 Sekunden warten, bevor man die Streifen abzieht.

Ein paar laute, sehr unmännliche Schreie des Versuchsobjektes später, kann ich schon ein erstes Fazit ziehen:
Bei den ersten Versuchen wurden leider nicht alle Haare entfernt. So ca. ¼ der Haare blieben stehen und um die Haut nicht zu reizen sollte man die Selbe Stelle nicht mehrmals mit dem Wachs behandeln.
VORHER


NACHHER









Wenn man jedoch ein wenig Übung hat, werden alle Haare sehr gut entfernt und man kann sich über seidig glatte Haut freuen.
Natürlich habe ich es mir dann nicht nehmen lassen, den Selbstversuch auch ein mal zu starten.
Leider mit etwas mäßigem Erfolg. Zumindest an den Beinen.
Das kann aber auch daran gelegen haben, dass ich meine Haare noch nicht lang genug wachsen lassen habe.
Am Arm hingegen ging es wieder sehr gut und auch die Schmerzen sind, zumindest aus meiner Sicht, sehr ertragbar gewesen.

Alles in allem finde  ich, dass das Veet Spawax System eine praktische und kostensparende Alternative zu teuren Besuchen im Waxing-Studio ist.
Man kann es zu jeder Zeit anwenden und muss sich nicht nach den Terminen der Studios richten.
Das Nachfüllset mit 6 weiteren Wachsscheiben ist mit einer UVP von 6,99€ im Gegensatz zum professionellen Enthaaren auch noch relativ günstig.
Ein weiterer positiver Punkt ist außerdem, dass man auch anderes Warmwachs, mit dem man vielleicht etwas vertrauter ist, im Gerät erhitzen kann und es somit sehr flexibel ist.
Außerdem kann man das Wachs, wenn etwas nach der Anwendung übrig geblieben ist, auch im Gerät abkühlen lassen und es beim nächsten Mal einfach wieder aufwärmen und erneut verwenden.

Ich kann es also definitiv an all diejenigen weiterempfehlen, die auch keine Lust mehr auf lästiges Rasieren haben und so wie ich gern länger seidig glatte Haut haben möchten!





- Natürlich werde ich, wenn es mal schnell gehen muss, auch weiterhin zu meinem Rasierer greifen, aber ich bin trotzdem sehr froh und tolle und vor allem kaum schmerzhafte Alternative zur Rasur gefunden zu haben.

Liebe Grüße, eure Julia

1 Kommentar

  1. Oh gott. Ich überlege schon lange wie ich das Rasieren umgehen kann....meine Angst is einfach zu Groß vor den Schmerzen. Obwohl ihr jetzt vllt lachen werdet wenn ihr mich sehen könntet....tättowiert und gepierct...hahaha

    Ich hatte es mal mit epilieren probiert...aber das war gar nix für mich. Aua

    Wenn ich das aber lese das die Schmerzen bei den Frauen wohlgemerkt recht gut auszuhalten sind bin ich echt sm überlegen....
    Vielen Dank für deinen Bericht

    AntwortenLöschen

Unangemessene Kommentare oder Beleidigungen werden von uns nicht veröffentlicht und umgehend gelöscht!