Room-Tour

Puzzle

DIY

Wir besuchen die Spielwarenmesse 2016 - Teil 1

Hallihallo, Ihr Lieben,

Die Eindrücke von unserer allerersten Spielwarenmesse in Nürnberg waren so überwältigend und interessant, dass es im Kopf nur so sprudelt, alles herauszulassen und Euch zu zeigen.
Aber alles der Reihe nach,  sonst entsteht wahrscheinlich ein kompletter Kopfsalat.
Wir wurden so herzlich von einigen lieben Kooperationspartnern eingeladen, sie persönlich kennenzulernen und ihre neuen Produkte zu entdecken, dass wir natürlich sehr gerne zugesagt haben. Diese Chance, persönlich mit unseren netten Kontakten zu plaudern, was im schriftlichen Verkehr ja nur teilweise gelingt, mussten und wollten wir natürlich nutzen. Leider hatten wir nur an einem Tag Zeit, weil wir das Apfelbäckchen nicht allzu lange alleine lassen wollten.

Am Donnerstag morgen starteten wir Beide also gut gelaunt und voller Vorfreude und in Richtung Nürnberg.
Dort angekommen waren wir vom riesigen Messegelände überwältigt. Das war schon eine ganz andere Hausnummer als beispielsweise Leipzig oder Berlin.
Und schon nach den ersten Minuten in den heiligen Hallen war uns klar, warum Kinder keinen Zutritt haben. Diese Vielzahl an Spielwaren ist sogar für Erwachsene eine komplette Reizüberflutung.
Wir hatten uns aber im Vorfeld schon einige Schwerpunkte gesetzt, sonst wären wir wahrscheinlich verloren gegangen in all dem bunten Getümmel.
Unser Interesse lag vor Allem bei den Neuigkeiten in der Holzspielzeugbranche und den von den Großen seit Jahren geliebten Playmobil-Spielsachen.
Aber zuallererst stolperten wir förmlich über den großen Stand von HABA. Dort durften wir leider nicht fotografieren. Gerne hätten wir Euch an dieser Stelle die wunderschöne und riesige Kugelbahn Kullerbü gezeigt. Aber nun gut. Sie war neben einigen Babyspielzeugen ein tolles Highlight.

Beim weiteren Durchstöbern des Standes wurden wir aber zunehmend enttäuschter. HABA scheint eindeutig nicht mehr das zu sein, was es einmal war. Immer weniger Holz - immer mehr Kunststoff. Auch die Spiele, die wir einst so sehr liebten, verlieren in unseren Augen immer mehr an Wertigkeit. Sie ähneln doch deutlich der großen, breiten Einheits-Palette.
Enttäuscht zogen wir an den neuen Kunststoffpüppchen "Little friends" vorbei, zum Ausgang des Standes.

Bei Cloud B machten wir als Nächstes einen kleinen Halt und mussten eine Runde mit den süssen Kuschelfreunden schmusen. Die unglaublich schönen Tiere zum Knuddeln, Sehen, Hören und Fühlen, ganz besonders das prämierte Aqua Turtle Nachtlicht haben uns in den Bann gezogen. Nach einem tollen Gespräch mit dem Team am Stand und noch einigen, weiteren Kuschelrunden mit Turtle, Schäfchen und Co.ging es dann leider schon weiter. Aber wir sind uns sicher, dass uns die kleinen Freunde auch in Zukunft noch begleiten werden und wir sie noch viel intensiver kennenlernen möchten. (ein paar Tiere leben ja auch schon bei uns und werden intensiv beschmust)


Und hier kamen wir schon gar nicht vorbei. Kann man denn an diese süßen Häkeltiere einfach vorbei gehen ohne anzuhalten? Nein, das konnten wir nicht und bewunderten voller Leidenschaft alles, was das dänische Kinderlabel Franck&Fischer zu bieten hat. Klitzekleine Kindeträume, angefangen von zuckersüssen Schnullerketten über knuffige Kuschelkissen oder auch Bettwäsche und Rucksäcke verzauberten uns so sehr, nicht zuletzt wegen der wunderhübschen Designs. In diesem Jahr bringen kleine Waldgefährten Freude ins Kinderzimmer und auch Herbert Hund gesellt sich in die Riege der unglaublich schönen Tiere hinzu.
Sind sie nicht süß?







Einen ganz interessanten Stand mit unglaublich tollen Rutsch-Gesellen, Nachziehtieren und Schaukeltieren, entdeckten wir auf unserer weiteren Erkundungstour in der riesigen Halle der Holzspielwaren. Bei tede family 
mussten wir einfach anhalten, denn das Design der Spielzeuge hat uns einfach umgehauen.
Kreative und innovative Ideen, die einerseits trendy sind und andererseits die gesunde Entwicklung der Kinder  unterstützen, sind seit fast 25 Jahren der Grundgedanke des Berliner Unternehmens.
Martha, Barbara, Pepe oder Josephine, so heißen einige der Tiere übrigens, werden in liebevoller Handarbeit hergestellt. 

Eine wunderschöne Marke, die wir uns unbedingt merken müssen, denn auch hier wird Nachhaltigkeit und Qualität nicht nur groß geschrieben, sondern auch gelebt!


Weiter ging es in der selben Halle, die immer unendlicher zu werden schien. Und auch die Zeit schien einfach vergessen unter diesen Hallendächern. 

In Raum und Zeit vergessen, ließen wir uns auch am Stand von Grimm's Spiel und Holz Design treiben. Das kleine Wunderland grenzenloser Fantasie und Kreativität, ließ uns aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Hier müssen wir auch ein bisschen mehr ausholen und lassen Euch gerne ein bisschen weiter in Grimm's Welt eintauchen.
Natürlich kennen wir einige schöne Teile aus der Hand von Elke Grimm schon, aber in ihrer Gesamtheit bekamen die verschiedensten Kreationen eine ganz eigene Dynamik, die sich fast selbständig zu einem herrlichen Sog an Möglichkeiten aufbreitete.


Voller Liebe und mit viel Herzblut führte uns die liebe Elke Grimm durch das Paradies und zeigte uns die Neuheiten. Der wunderbare Regenbogen bekommt nun Zuwachs. Ihn wird es von nun an auch in Pastellfarben, naturbelassen und in monochromen Schwarz-Weiß geben.
Hinzu kommen große, passende Halbkreise in natur und den klassischen Regenbogenfarben und erschließen somit eine ganz neue originelle und flexible Spielwelt.
Plötzlich werden die Bogenspiele zu architektonischen Meisterwerken und kleinen Puppenhäusern oder es entstehen einfache, kleine Regale, sowie Autogaragen.

Kombinieren wir dann auch noch den Regenbogen und die Halbkreise mit weiteren Bau- und Legespielen, entstehen so weitere, fantasievolle Gebilde und Figuren. Kinder können sich in Grimm's Welt so wunderbar in ihrem Schöpfungsreichtum entfalten und auch wir Erwachsene konnten uns kaum bremsen, immer wieder neue Möglichkeiten zu entdecken, die mit den verschiedensten Teilen entstehen können.






 Irre schön fanden wir auch die monochrome Spielwelt. Absolut im Trend, sind die nun schwarz-weißen Regenbögen, Kisten und Fiuren nicht nur dekorativ, sondern auch einzigartige Kombi-Möglichkeiten mit den regenbogenfarbenen Elementen.
Was für geniale Bilder entstehen können, wenn monochrom auf Farbe trifft, ist in Worten kaum zu fassen und man muss es einfach selbst ausprobieren. In ihren maximierten Kontrasten und und strukturierten Oberflächen, eignen sich die Elemente auch ganz besonders zur Therapie für Menschen mit speziellen Bedürfnissen.

Ganz neu sind auch die konzentrischen Kreise und Ringe, die dem ganzen Spielvergnügen noch einen weiteren I-Tuperl aufsetzen.
Verbaut man sie mit Regenbogen und Co. oder kombiniert sie mit anderen Legespielen, ist Langeweile im Kinderzimmer wahrscheinlich komplett Geschichte.
Was die Kleinen daraus noch entwickeln können, wird unendlich sein. In ihrer Kreativität zeigen sie uns ja immer wieder, wie wundervoll  eigene Spielwelten entstehen können. Wir müssen ihnen nur einen kleinen Impuls dafür in die Hand geben.
Auch die wunderschönen Bauelemente, die wir in den kräftigen Farben des Regenbogens schon kennen, bekommen in diesem Jahr Zuwachs von den hübschen, pastellfarbenden Bauelementen. Und wieder entstehen neue Spielwelten, zum Beispiel Korallenriffe oder Grotten, die untereinander gestapelt oder mit anderen Bausteinen oder Figuren kombiniert werden können. Als Dekoration haben wir sie schon für unseren Jahreszeitentisch ins Auge gefasst. Wir kommen auch jetzt beim Schreiben und Betrachten der Bilder aus dem Staunen und Schwärmen nicht mehr heraus.


Ganz klein und dennoch traumhaft niedlich, entdeckten wir die neuen Schlüsselanhänger. In diesen Sets gibt es nun für die ganze Familie die passende Figur oder die farblich passende Kugel.
Sehen sie nicht schick aus? Auch in der Kombination schwarz-natur zu bekommen,
kann man nun ein Stück Grimm's immer bei sich tragen.

Für kleine, kreative Hände entwickelte die liebe Frau Grimm auch diese entzückenden Knüpfblumen. Freundschaftbänder sind ja bei Mädchen ohnehin äußerst beliebt. Damit werden bestimmt viele, innige Freundschaften besiegelt werden.

Die Holzrahmen haben es uns am Ende auch noch einmal ganz besonders angetan.
In diesem begrenzten Spielbereich sind die Möglichkeiten für Vielfältigkeit aber alles andere als begrenzt. Ob zum Gestalten von Sandbildern oder als Indoor-Sandkasten mit kinetichem Sand befüllt, können die bunten Rahmen auch mit den neu erhältlichen Glitzersteinen oder Legesteinen zu genialen Bildern werden. Als Bauelemente oder Plattformen in verschiedenen Ebenen, ergänzen diese auch wieder die schönen Regenbögen und Bausteine zu neuen Bauwerken.

In unserer Euphorie, wollen wir Euch auch noch ganz neugierig auf die Legespiele und kleinen Tangrame machen.
Schiefe Steine in Farbfamilien und glitzerne Steine warten nämlich ebenfalls darauf, in Kinderhänden zu unerschöpflich ergründet und verbaut zu werden.


Für dieses wundervolle Erlebnis möchten wir uns ganz herzlich bei Elke und Sven Grimm bedanken, die uns nicht nur durch die einzigartigen Ideen geführt, sondern auch ganz besonders verführt haben.

Mit diesen Eindrücken, lassen wir Euch nun erst einmal ein wenig staunen und träumen. Selbiges taten wir nach unserer Entdeckungsreise bei Grimm's auch und ließen die Eindrücke bei einer kleinen Stärkungspause auf uns wirken.

Im nächsten Teil nehmen wir Euch gerne wieder mit und besuchen zusammen mit Euch noch weitere, tolle und inspirierende Firmen.

Seid lieb gegrüßt und bleibt gespannt!
Eure Julia und Andrea







Kommentare

  1. Wahnsinn! Danke für den Bericht und die tollen Bilder.

    AntwortenLöschen
  2. Total schön! Für uns war es leider etwas weit, wir wären auch gerne gekommen.
    Bei Haba habt ihr recht. Wir sind leider auch immer enttäuschter. Die Kunstoffpüppchen, die wir gewonnen haben, sind einfach nur gruselig. Es ist kaum möglich sie wieder hinzustellen, wenn sie einmal geknickt sind, sie sind schlecht verarbeitet und stanken extrem nach Chemie. Schade!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Danke Ihr Lieben für diesen wunderschönen und ausführlichen Bericht, ich selbst habe zwar keine kleinen Kinder mehr, jedoch bin ich sehr interessiert an den Spielsachen und habe auch noch so einige niedliche Mäuschen in meinem Bekanntenkreis, für die ich immer mal wieder ein Geschenkchen suche:-). Im übrigen liebe ich Messen über alles, bisher war ich mit meinem Sohn (13) schon in Hannover auf der Interschutz (er ist bei Jugendfeuerwehr und Rotkreuz aktiv), in Franken auf einer Landwirtschaftsausstellung und diverse Male in München bei Briefmarken-, Spiele-, Bastel-, Kreativ-, Möbel-, Dekorations- und Food-Messen, wir haben jedes Mal einen Riesenspaß dabei:-). Habt Ihr denn auch etwas für das knuddelige Apfelbäckchen mitgenommen aus Nürnberg oder war die Auswahl einfach zu groß ?. Ich wünsche Euch ein ganz schönes und sonniges Wochenende und gute Erholung:-)*smile !!!!!!

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne erste Zusammenfassung.
    Ihr habt recht. Das Holz verschwindet immer mehr sehbar bei Haba. Ich habe auch heute erfahren das Haba auch ein Buchverlag ist. Das wusste ich bisher noch nicht. Die Kullerbü Bahn ist schon toll.
    Ich durfte einige Fotos machen welche im Beitrag von heute eingefügt werden ;)
    Ich freu mich schon auf eure weiteren Eindrücke.
    Grüße Marie

    AntwortenLöschen

Unangemessene Kommentare oder Beleidigungen werden von uns gelöscht!