DIY: UNSER ADVENTSKALENDER FÜR DAS APFELBÄCKCHEN - Apfelbäckchen Familienblog

DIY: UNSER ADVENTSKALENDER FÜR DAS APFELBÄCKCHEN

Huhu, Ihr Lieben,

es ist geschafft!
Der Adventskalender für unser Apfelbäckchen ist gebastelt und befüllt! Ich freue mich schon, wie ein kleines Kind, wie er ihm gefallen wird. Ganz besonders, weil es in diesem Jahr schon eine bewusst erlebte Adventszeit für den kleinen Zwerg sein wird.
Ja, es gibt natürlich auch noch fertige Adventskalender, die wir geschenkt bekommen haben ( Pixi, Erzi & einen Papierkalender "Pippa & Pelle" vom Grätz-Verlag), aber einen Kalender selbst zu basteln  mit überwiegend selbstgemachten Geschenken darin, war mir schon sehr wichtig.


Es ist die Zeit, die wir mit einem selbstgemachten Kalender schenken, unsere wertvolle Zeit, die wir gerne mit dem Basteln und Gestalten für eine liebe Person verbracht und dabei immer an sie gedacht haben.

Ich habe mich bei Auswahl unserer kleinen Geschenke ganz bewusst gegen Schoki und Co. entschieden. Die beiden Großen versorgen ihren Bruder schon genug heimlich damit und ganz sicher wird es in der Adventszeit noch ausreichend an Süßkram geben.


 Und das ist alles drin in unserem Kalender:



2 frisch gebratene  genähte Spiegeleier aus Filz für die Kinderküche kommen hinein. Ein Paket Mortadella darf auch nicht fehlen. Die Scheiben sind auch aus Filzplatten, die Ihr von z.B.FOLIA bekommt und die überhaupt nicht teuer sind. Die Etiketten für die Verpackung habe ich mir auf der Seite von Limmaland kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt. Ich finde, die machen richtig was her. Dann habe ich alles hübsch in die Verpackung gesteckt, Folie drumherum gemacht und schon sieht die Wurst fast wie echt aus.
 

Und wenn es schon keine echte Schokolade gibt, dann gibt es eben genähte Schoki aus Filz.


Ravioli, Tagliatelle & Farfalle aus gelbem Filz werden dem Mini-Küchenchef hoffentlich erfreuen. Die Schildchen zum Ausdrucken sind ebenfalls wieder von Limmaland.

Für weitere Türchen gibt es eine Auswahl an leckeren Kuchenstückchen und Torten. Sie sind aus Spontex-Schwämmen und Filzplatten zusammengeklebt.

Gouda und Emmentaler gehören auch in jede Küche und frisches Gemüse, wie Blumenkohl und Lauch, Erbsen und Gürkchen ebenso. 

Etwas Gekauftes kommt allerdings trotzdem in den Kalender.
Ein Zauberhandtuch mit  heißgeliebter Feuerwehr darf da auf keinen Fall fehlen.


Pixibücher gehen auch immer.


 
Ein paar Tiere für Bauernhof und Krippenstall von Ostheimer werden den Kleinen sehr erfreuen.  

Auch ein Schutzengelchen und ein Engel für den Weihnachtsbaum werden sich im Kalender finden lassen.




Ein Kamel und einen König gibt es außerdem für die Weihnachtskrippe. Das Apfelbäckchen wird begeistert sein. 
 


 Dann gibt es noch für jeweils ein Türchen einen Blätterturm und einen Tropfenturm von Grimm's.

Und das Puzzle konnte ich nicht zurücklassen, als ich neulich bei Rossmann war.
Dieses steckt im 24. Türchen.


Unsere Türchen sind aber keine Türchen, sondern aus Kraftpapier genähte Päckchen, einige Umschläge für kleine Geschenke oder Täschchen aus Wellpapier gibts auch noch.


Alle  Päckchen konnten so den Geschenken von der Größe her angepasst werden.  Umnäht habe ich sie mit farbigem Garn im Zick-Zack-Stich.
Die Zahlen für jedes Geschenk habe ich aus dem Internet. da findet man ja jede Menge und kann sie meist auch kostenlos als pdf-Datei herunterladen.
Ich habe sie auf selbklebende Folie gedruckt, ausgeschnitten und dann einfach aufgeklebt.

Zum Aufhängen aller Päckchen schwebte mir eigentlich ein schöner und dicker Ast vor.  Aber durch den Regen in der letzten Zeit, war natürlich kein trockener Ast zu finden und die Äste, die Lukas noch hier hatte, waren mir zu gerade, sodass ich mich für meinen Korkenzieher-Weide-Strauß entschieden habe, den ich ganz straff zusammengebunden habe, dass die doch etwas dünneren Zweige gut miteinander verbunden sind. Einen Korkenzieher-Haselzweig hätte ich auch noch hier gehabt, welcher bestimmt auch super schön ausgesehen hätte, aber der ist leider schon behangen.  Nun geht es auch so und sieht doch ganz gut aus.



Die leichten Päckchen band ich mit Schleifenband an die dünneren Zweige und die schweren Sachen kamen ans Ende des Straußes. Eine rote Schleife zum Anhängen an die Wand  - und schon ist der Kalender fertig.  Fast. denn es fehlte noch etwas!


Eine Mini-LED-Lichterkette machte den Kalender erst so richtig weihnachtlich. Den hässlichen Schalter davon habe ich einfach in einem Päcklein ohne Zahl versteckt. 😋
Ich habe dann auch noch Schneeflocken aus Holz gefunden, die ich mit Kupferdraht zusätzlich noch an die Zweige gebracht habe.


Und das war es auch schon. Es ging schneller, als gedacht. Und wenn die Möbel jetzt im Kinderzimmer alle fertig aufgebaut sind und an ihrem endgültigen Platz stehen, dann zieht der Adventskalender auch ins Kinderzimmer um. Vorrübergehend darf er deshalb im Wohnzimmer hängen.
Aber vielleicht lassen wir ihn auch ganz im Wohnzimmer. An das schöne Licht habe ich mich nämlich jetzt schon gewöhnt. Mal schauen!

 Und nun freue ich mich auf die Adventszeit und noch mehr, wenn Ihr ´mir ein Feedback dalasst, wie Ihr den Adventskalender vom Apfelbäckchen findet!



Seid lieb gegrüßt !

Eure Andrea

1 Kommentar

  1. Allerliebst und toll befüllt!! Mit dem Zweig ist eine super Idee,dankeschön und eine fröhliche Adventzeit!! Lieben Gruß Anita

    AntwortenLöschen

♥ SCHAU GERNE AUCH MAL HIER: ♥

FRÜHLING AUF DEM OSTHEIMER BAUERHOF

’ ’ Die Kinder kennen weder Vergangenheit, noch Zukunft, und – was uns Erwachsenen kaum passieren kann – sie genießen die Gegenwart. ‘‘ ...

SCHÖNES AUS DEM BÜCHERREGAL