Room-Tour

Puzzle

DIY

FÜR WENIGER PLASTIK IM KINDERZIMMER

Hallo, Ihr Lieben,

in nur wenigen Tagen ist es wieder soweit und unter den Weihnachtsbäumen werden zu Tausenden Kinderträume und -wünsche erfüllt werden. 
Es wird wieder blinken und leuchten und vielleicht sogar interaktiv sprechen unter den Bäumen. Kein rosa wird zu rosa sein, kein Glitzer zu glitzrig und die schon fast nicht mehr als Fahrzeug zu identifizierenden Vehikel können sich metamorphoseartig zu gewaltigen Muskelprotzen verwandeln. 
Es wird also auch in diesem Jahr an fantasielosen Plastikspielzeug-Erfindungen nicht mangeln. 
Einen schrecklichen Vorgeschmack auf das, was in an diesem Weihnachten unsere Kinder heimsuchen soll, mussten wir ja schon zu Beginn des Jahres auf der Spielwarenmesse erleiden. Und die Gier der Händler darauf, war so furchterregend enorm, dass mir so etwas nicht in den Kopf gehen will, warum das so ist. 




Natürlich gab es im Leben meiner 3 Kinder auch das ein oder andere Spielzeug, das aus Plastik bestand, weniger sinnvoll oder überhaupt ansatzweise wertvoll war.  Nur leider blieben genau solche Spielzeuge meistens nach nur kurzer Zeit unbeachtet in der Ecke liegen. Und war der Hype um eine bestimmte Fernseh-oder Kino-Figur vorbei, hatte auch das zugehörige Spielzeug seine Daseinsberechtigung verloren. Es tat mir in der Seele weh, mit dem ausrangierten Zeug gefährlichen Müll verursachen zu müssen und es tat mir noch mehr leid, den angeblich "innigsten" Wünschen meiner Kinder nachgegeben zu haben.  
Hauptsächlich spielten Julia und Lukas aber auch schon damals schon gern mit Holz-oder Stoffspielzeugen, die bis heute immer noch im Apfelbäckchen-Zimmer zu finden sind. darauf bin ich ganz stolz, dass die schönen Sachen immer noch so gut erhalten sind und nun wieder liebevoll bespielt werden können. 
Ein gutes Spielzeug ist eben etwas für viele Generationen und ist an Nachhaltigkeit kaum zu übertreffen. Oder wie erklärt es sich sonst, dass auch nach vielen Jahren gerne mit einem "alten" Spielzeug gespielt wird, welches die Fantasie und die Kreativität gleichermaßen anregt, wie es das auch schon früher tat? 

Warum ich Euch das alles schreibe? 
Weil uns vor einigen Tagen eine wundervolle Überraschung für das Apfelbäckchen erreichte und 
kamen mir die Gedanken an die Spielwarenmesse und an die grauenhafte Werbung für Bling-Bling, Glitzer und Einhorn-Regenbogen-Gedöns in den Sinn und ich bedankte mich innerlich wieder einmal dafür, dass es auch noch wirklich schönes Spielzeug gibt. 


Unser Paket kam von minibär, dem umweltfreundlichen Kindershop des Waschbär Umweltversandes, der uns mit den selben Gedanken teilt, Plastik in den Kinderzimmern zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren. 
Die große Überraschung ist natürlich sehr gelungen.
Es enthielt einen wundervollen  Holz-Steckzug und eine Schaukelmaus aus Buchenholz. 


"Mausi" wurde sofort ins Herz geschlossen und abgeknutscht. Da die Spielzeuge von minibär gesundheitlich unbedenklich sind, darf sie auch gerne weiter betuddelt und geknutscht werden. Ihre Schaukel- oder Steh-Auf-Funktion, macht dem Apfelbäckchen auch immer noch Spaß, dafür muss man kein Baby sein.


Ganz besonders groß war natürlich der Augenblick, als wir zusammen mit dem Apfelbäckchen den Steckzug auspackten.


Dieses samtweich geschliffene Holz, das nur mit Leinöl behandelt wurde, fühlt sich ganz wundervoll an. Und dann musste es aber ganz rasch auf große Fahrt gehen.


Ganz nach eigener Fantasie, kann der Zug beladen werden. Es gibt viele runde Scheiben, quadratische Steckformen und auch lange rechteckige Steckplatten.



Der Zug ist hier wirklich zu einem Highlight geworden. Denn er kann auch all das, was ein gesundheitsgefährdendes, billiges Plastik-Spielzeug kann. denn auch der Zug kann wahnsinnig tollkühne Stunts schaffen, sich in 4 Rennflitzer verwandeln und auch der eine oder andere Unfall passiert schon mal.


Auch kann man dem Zug ein Liedchen trällern.. oder große Türme aus ihm bauen. Die runden Steckhölzer dienen auch hervorragend als Klanghölzer, aber, was der Zug hier noch alles kann...


... er ist perfekt für Fingerspiele! Ihr glaubt gar nicht, wie niedlich es ist, wenn sich das Apfelbäckchen die verschiedenen Ringe und Stecker auf die Fingerchen setzt und sein Fingerlied singt. Jeder Ring ist eine andere Person und der kleine Mann weiß ganz genau, wer davon wer ist.



Ich freue mich so sehr über diese gelungene Vorweihnachts-Überraschung und möchte an dieser Stelle noch einmal ganz lieben Dank an minibär sagen.

Ich kann Euch nur gerne empfehlen, auch bei minibär vorbeizuschauen. Vielleicht benötigt Ihr ja noch ein Geschenk in letzter Minute? Zur Zeit spart Ihr sogar 25 % auf Kinderkleidung und sogar die Versandkosten.

Was denkt ihr über Plastik im Kinderzimmer? Reduziert Ihr das auch oder lasst Plastik ganz aus dem Kinderzimmer oder sogar aus Eurem Leben heraus?
Ich würde mich sehr über Eure Kommentare freuen.

Liebe Grüße

Andrea

Kommentare

  1. Danke für Euren Bericht und Euer Plädoyer gegen Plastik im Kinderzimmer!
    Diese Ideologie verfolge ich schon immer (meine Große ist auf den Tag genau so alt wie Euer Apfelbäckchen).
    Meine Beweggründe sind neben Umwelt und Gesundheit auch Haptik, Robustheit und Langlebigkeit der Spielzeuge! Das meiste machen wir selbst, wobei natürlich auch Haba-Sachen, Knubbelautos, Brio etc. zum Inventar gehören!

    Geschenkverpackungen nähe ich übrigens aus Stoff ;-)

    Zu Weihnachten habe ich z.B. den Kaufmannsladen benäht und bebastelt, wie hier zu sehen:
    https://www.vivis-fancywork.de/2016/12/16/freebie-spielessen-playfood/

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder von dem kleinen Mann sind so toll, wie er sich freut :-) Bei uns gibt es auch Platik im Kinderzimmer, ganz ohne geht es nicht, aber glücklicherweise sind wir von diesen nervenden blinkenden und Geräusche von sich gebennden Teieln verschont. Lego und Playmobil gibt es hier viel. Aber auch Holzspielzeug, viele Puppensachen. Und die Jüngste wird einn ganz klassischen Kreisel zum Geburtstag bekommen (ohne diese Platikeisenbahn, di es im Innern gibt)
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich deinen Worten nur anschließen! Wir sind sehr stolz unserem Sohn nur Holzspielzeug gekauft zu haben.
    Damit sind wir zwar bei vielen auf Unverständnis gestoßen, aber wir sind standhaft geblieben.
    Es ist nicht gesundheitsschädlich, nachhaltig, zeitlos und bietet mit seiner Schlichtheit Raum für Fantasie.
    Zu Weihnachten habe ich mir eine Krippe von Ostheimer gewünscht, mit der können meine Urenkel noch spielen!

    Liebe Grüße,
    Vanessa Stummer

    AntwortenLöschen
  4. Ich haber Holzsachen sehr gerne, aber das Plastik konnten wir nicht vollständig fernhalten. Lego z.B. finde ich jetzt aber auch sehr nachhaltig, da meien Kids nun mit den Legos von uns spielen. Aber die Bauklötze, die Holzautos und Ostheimer Figuren usw. werden sehr gerne bespielt. Und das tolle daran ist die Langlebigkeit sowie die Haptik. Dadurch können die Sachen auch sehr lange genutzt werden, auch von mehr als einer Generation ;-)
    Christine Zwergentreff

    AntwortenLöschen

Unangemessene Kommentare oder Beleidigungen werden von uns gelöscht!