Room-Tour

laterne

DIY

Smarter ZAHNPUTZSSPASS - Kinderleicht die Zähne putzen mit PLAYBRUSH

Werbung
Hallo, Ihr Lieben ♥︎

Gibt es bei Euch zu Hause eigentlich auch bestimmte Angelegenheiten, die fast täglich dafür sorgen, 
dass Eure Nerven blank liegen und immer wieder ein und die selbe Diskussion geführt werden muss?



Bei Julia und Lukas ging es dabei früher häufig um das Zähneputzen. 
Ein Drama, welches uns fast täglich ereilte, denn einer der beiden hatte immer keine Lust darauf.
"langweilig" "nervig" "anstrengend" - Nicht selten wurde diese, eigentlich `normalste Sache der Welt` mit diesen Worten vehement abgelehnt.
Mit Nerven aus Drahtseilen, Engelszungen und Geschichten über die bösen Karies-Bakterien, haben sich die Beiden zwar immer wieder umstimmen lassen, aber dieses Prozedere würde man sich im Eltern-Da-Sein doch eigentlich auch gerne ersparen.
Hätte es in Ihren Kindheitstagen Playbrush schon gegeben, wären mir als Mama sicher einige graue Haare und Falten auf der Stirn erspart geblieben.





Das Apfelbäckchen hingegen, ist da völlig anders eingestellt. Der kleine Wirbelwind liebt es nämlich, seine kleinen Milchzähnchen zu putzen. 
Zunächst einmal ist auch alles schön und gut, doch leider findet der kleine Mann es gar nicht mehr so spaßig, wenn Mama oder Julia dabei helfen möchten, auch wirklich so zu putzen, dass am Ende alle Zähne sauber sind und keine 500 Liter Zahnpasta dafür verbraucht wurden.
Diesbezüglich gibt es hier morgens und abends also auch kleinere und größere Dramen was die Mundhygiene betrifft. 


Um ab jetzt aber das Notwendige ganz einfach mit dem Spaßigen zu verbinden, gibt es seit einiger Zeit mit Playbrush ein tolles Zahnbürstenspiel, mit welchem der Zahnputzspaß im Badezimmer garantiert ist. 


Eine ziemlich raffinierte Idee, die die Entwickler mit der Playbrush hatten, finden wir - Denn in Verbindung mit einem Spiel auf dem Smartphone, welche sich unter Kindern ja mittlerweile immer größerer Beliebtheit erfreuen, wird das Zähneputzen auf einmal ziemlich cool und macht auch richtig Spaß. 

Das Verbinden von Playbrush mit dem Smartphone oder Tablet ist kinderleicht: Durch starkes Schütteln wird der Zahnbürstenaufsatz eingeschaltet, was sich durch ein gelbes Leuchten bemerkbar macht. Sofern Bluetooth am Handy oder Tablet aktiviert ist, muss nur noch die App geöffnet werden und dann verbinden sich beide Geräte fast von selbst miteinander.

Befindet man sich in der App, kann man für sein Kind ein Profil mit Namen und Avatar erstellen, in welchem die täglichen Erfolge festgehalten werden.
Für das Apfelbäckchen haben wir uns übrigens für die App "Utoothia Sky" entschieden, da dieses Spiel besonders für die kleineren Kinder empfohlen wird.



Hierbei fliegt man durch die Lüfte des Märchenlandes Utoothia und versucht dabei, so viele Zahnsterne wie möglich einzusammeln, die am Ende die Schatztruhe füllen. 

(In der Adventszeit gibt es für alle Utoothia-Spiele die Möglichkeit, das Aussehen der App in den "Weihnachtsmodus" umzustellen - Das Spiel selbst bleibt natürlich das Selbe)Durch das Putzen der verschiedenen Bereiche im Mund versucht man, die Flugmaschine so lange, wie möglich in der Luft zu halten. Dabei kann auch nicht geschummelt werden, denn putzt man zu schnell, gibt die App sofort Rückmeldung, dass langsamer geputzt werden sollte.

Haben die Kleinen das Zähneputzen dann beendet, zeigt das Spiel die zurückgelegte Entfernung, die durch das Putzen erreicht werden konnte, sowie die dabei eingesammelten Toothies, also Zahnsterne an.



Ein besonderer Anreiz, beim nächsten Mal noch besser zu putzen, wird natürlich dadurch geschaffen, dass der eigene Highscore immer wieder übertroffen werden will.
Außerdem gibt es auch immer wieder Medaillen zu gewinnen, deren Sammlung bestenfalls natürlich auch vervollständigt werden möchte.

Besonders gut gefällt uns aber auch, dass nach jedem Zähneputzen sowohl Lob als auch Verbesserungsvorschläge für den nächsten "Putzgang" angezeigt werden.
So hat unser Apfelbäckchen beim alleinigen Zähneputzen zum Beispiel innen unten schon gut geputzt, beim nächsten Mal sollten wir aber wieder etwas mehr mithelfen, damit auch der Bereich rechts außen gut geputzt wird. 




Empfohlen wird Playbrush für Kinder ab etwa 3 Jahren, was wir auch sehr gut nachvollziehen können, denn für jüngere Kinder, wie auch unseren kleinen Mann, ist es noch recht schwierig den Zusammenhang zwischen dem Putzen und dem Geschehen auf der App zu begreifen.

Für etwas größere Kinder finden wir die Idee aber ziemlich klasse, da sie den heutigen Zeitgeist gut erfasst und das Zähneputzen einerseits zu einem großen Spaß macht, andererseits aber auch dabei hilft, den Kindern diese Routine schnell und einfach zu verinnerlichen.


Gerade auch unter Geschwistern wie Julia und Lukas hätte es früher sicher einen großen Ansporn gegeben, beim Zähneputzen einen höheren Highscore zu erreichen, als der jeweils andere, wodurch es im Badezimmer wahrscheinlich weniger Diskussionen darüber gegeben hätte, ob es überhaupt nötig ist, die Zähne jeden Tag zu putzen.


Eins ist aber auch für das Apfelbäckchen klar: Das Zähneputzen ist durch Playbrush zu einem täglichen Highlight geworden und bereitet unserem kleinen Wirbelwind nun noch mehr Freude, als vorher schon.

Wir sind auf jeden Fall begeistert von Playbrush und können Euch nur empfehlen, Euch den Zahnbürstenaufsatz auch mal genauer anzusehen, denn gerade für kleine "Zahnputzmuffel" ist es ein toller Anreiz, der ganzen Sache viel offener entgegenzutreten.

Na, seid Ihr neugierig geworden?
Dann ist Playbrush doch vielleicht auch eine tolle Idee als Weihnachtsgeschenk für Eure Kinder, denn wir sind und ganz sicher: Damit findet jedes Kind den Spaß am Zähneputzen!


Was haltet Ihr von der Idee hinter Playbrush?

Oder habt Ihr sie vielleicht sogar schon zu Hause?

Wie sind Eure Erfahrungen?



Verratet es uns gerne, wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch.
Liebste Grüße ♥︎


1 Kommentar

Unangemessene Kommentare oder Beleidigungen werden von uns nicht veröffentlicht und umgehend gelöscht!