Room-Tour

Puzzle

DIY

Einmal Klei(h)derkiste bitte! Kinderkleidung leihen statt kaufen

-Werbung- 

Hallo, Ihr Lieben!

Dass Kinderkleidung nicht unbedingt günstig ist, besonders, wenn man beim Kauf auf Qualität setzt und schaut, woher sie kommt und wie sie produziert wurde, kennt Ihr sicher alle selbst. Da geht schon mal ein kleines Vermögen drauf in einem Kinderleben. 
Schade ist es besonders auch dann, wenn kein Geschwisterkind da ist, welches die Kleidung abtragen könnte. Und mit dem Wiederverkaufen ist auch oft so eine Sache. Entweder man bekommt auf Online-Plattformen zu wenig dafür und betreibt einen ziemlich großen Aufwand, um die Kleidung zu verkaufen oder, wie es bei uns in den örtlichen Second-Hand-Geschäften ist - man verhält sich zu guter Kleidung, wie zu Billig-Kleidung und schätzt den Wert und die Qualität guter Kleidung nicht. Da blieben im Fall des Verkaufes auch nur ein paar wenige Euro übrig. 


Die Möglichkeit, gute Kinderkleidung zu mieten, anstatt sie zu kaufen, ist eine sehr gute Alternative, wie wir finden. Die Idee ist zwar nicht neu und es gibt auch einige Anbieter für diesen Service. Bei vielen Anbietern mietet man die Kleidung zu Einzelpreisen, was in Hinsicht auf bestimmte Markenkleidung dann wiederum auch ganz schön teuer werden kann.


Die Klei(h)derkiste zum Beispiel bietet Kinderkleidung in hoher Qualität und von vielen hochwertigen Marken ( Fred's World, Frugi, Toby Tiger, Sigikid, Oililly, S.Oliver oder Tommy Hilfiger und viele weitere ) von Größe 74 bis Größe 116 zu festen Paketpreisen an. Eine spannende Sache, die wir uns gerne einmal selbst angeschaut und für Euch ausprobiert haben, denn wie Ihr wisst, haben wir einen ziemlich gut gefüllten Kleiderschrank und müssten jetzt nicht zwingend Kleidung dazumieten. Deshalb haben wir den Service also für Euch ausprobiert und konnten auf diesem Wege auch gleich einmal neue Marken kennenlernen, die wir bisher noch nicht kannten.



Ihr habt die Möglichkeit, Eure Pakete in 3 verschiedenen Größen zu wählen (2 Teile für 9€/Monat, 5 Teile für 19€/Monat oder 8 Teile für 29€/Monat). Auch Jacken könnt Ihr ausleihen. Für ca.11€ bis 21€/Monat gibt es eine große Palette an hochwertigen Modellen. Bei teuren Winterjacken, die oft nur 4 Monate im Gebrauch sind und dann meistens zu klein werden, ist das gute Methode Geld zu sparen und auf Qualität nicht verzichten zu müssen. 


Ihr geht mit der Klei(h)derkiste auch keinen Vertrag ein. Eure Klei(h)derkiste könnt Ihr ganz flexibel monatlich kündigen. Und bezahlen könnt Ihr entweder per PayPal, per Kreditkarte oder bar (per barzahlen.de) in jeder Rewe, Penny oder dm-Filiale. 



Tauschen könnt Ihr Eure Sachen ebenfalls problemlos, wenn die  Größen nicht mehr stimmen oder zum Jahreszeitenwechsel oder oder oder.... Für das Tauschen fallen Versandkosten von nur 5€ an. Der Rückversand der kompletten Klei(h)derkiste ist dann aber versandkostenfrei.

Der gesamte Bestellprozess ist zudem auch kinderleicht. Ihr sucht Euch zuerst die Paketgröße aus, die Ihr mieten möchtet, meldet Euch an und sucht im Anschluss Eure Wunschkleidung aus. Eure Klei(h)derkiste kommt schon nach kürzester Zeit bei Euch per umweltfreundlichen und wiedervendbaren Versandkisten per DHL Go Green an und  Eure Kleinen dürfen sich in den tollen Sachen dann rundum wohlfühlen.


Wir haben uns für 2 Hosen und 3 Langarmshirts entschieden, die uns im Neukauf weit über 100 Euro gekostet hätten.


Das Shirt vom Apfelbäckchen ist zum Beispiel von Sigikid und die gefütterte Chinohose haben wir von s.Oliver ausgesucht. Zwei wirklich schöne und bequeme Teile.





Und da wir die Marke Toby Tiger auch noch nicht kannten, wanderte das zuckersüße Löwenshirt auch in unsere Kiste. Wir sind begeistert von dieser Marke, soviel können wir Euch nun schon sagen.







Auch die Marke Little Green Radicals kannten wir noch nicht und waren von den angebotenen Kleidungsstücken der Klei(h)derkiste so überwältigt, dass die kleine Cordhose mit Trägern unbedingt zur Probe zu uns kommen musste. So schön Retro kann sie auch gut zu festlichen Anlässen, mit einem Hemd kombiniert, angezogen werden.
Sowieso bietet sich das Mieten von Kinderkleidung zu bestimmten Anlässen besonders an. Manche Sachen zieht man dann nur für diesen einen besonderen Tag an und danach verschwinden sie im Schrank und passen auch schon nach kurzer Zeit nicht mehr. Da kann man diesen tollen Service durchaus nutzen.














Wie Ihr seht, hat das Apfelbäckchen große Freude an seinen neuen Klamotten und gerne würden wir sie auch länger hierbehalten, wenn unser Schrank durch unsere Arbeit am Blog nicht schon so voll wäre. Ganz besonders das letzte Shirt aus unserer Kiste von ZOOLABO, in welches wir uns total verliebt haben.





Ist das nicht zuckersüß mit dieser Giraffe darauf?









Inzwischen ist unsere Klei(h)derkiste schon wieder auf dem Weg zurück und wir können sie wirklich sehr empfehlen. Günstiger, als vergleichsweise andere Anbieter, finden wir auch das Engagement der Klei(h)derkiste für soziale Projekte überaus lobenswert. Die Klei(h)derkiste spendet regelmäßig einen Anteil der Erlöse an ein lokales oder regionales Hilfsprojekt für Kinder.Den aktuellen Stand der Spendensumme teilen sie regelmäßig in ihrem Blog mit. Sobald diese Summe min. 500 € erreicht hat, kannst Du auf der Facebook-Seite für ein Projekt Deiner Wahl abstimmen, an das die Gesamtsumme gespendet werden soll.
Kleidung für Kinder zu leihen und mehrfach zu verwenden bedeutet also, sowohl Geld, Zeit als auch Ressourcen zu sparen und nebenbei auch noch Gutes zu tun. 
Wenn Euch dieser Service gefällt oder Ihr die Klei(h)derkiste vielleicht selbst schon einmal ausprobiert habt, dann lasst uns gerne einen Kommentar da. Was haltet Ihr im Allgemeinen von der Idee Kleidung auszuleihen? 

Habt einen wundervollen Tag! 
Eure 


1 Kommentar

Unangemessene Kommentare oder Beleidigungen werden von uns gelöscht!