Room-Tour

Puzzle

DIY

Gesundes Frittieren mit der Tefal ActiFry Smart XL*



Hallihallo ihr Lieben, 

Erinnert ihr Euch noch?
Vor einiger Zeit haben wir Euch dieses tolle Gerät, schon einmal ganz kurz gezeigt und Euch raten lassen, was es wohl sein könnte. 
Natürlich haben es einige von Euch sofort richtig erkannt: Es ist eine Heißluftfritteuse !

Aber nicht nur irgendeine Heißluftfritteuse, nein...
Es ist die "Tefal ActiFry Smart XL", die wir dank Leckerscout ausgiebig testen durften und dürfen.
Ja, wir müssen zugeben, auch auf unserem Speiseplan stehen nicht immer nur absolut gesunde Speisen.
Trotzdem achten wir in unserem Alltag sehr darauf, eine möglichst ausgewogene Ernährung beizubehalten. Dass man zwischendurch vielleicht auch mal Lust auf etwas Frittiertes wie zum Beispiel Pommes Frites hat, ist dabei sicher nicht unnormal.
Deshalb hatten wir uns vor knapp 2 Jahren eine "normale" Fritteuse zugelegt, in welcher immer ein ganzer Block Pflanzenfett erhitzt werden musste. 
Dass man mit einer "normalen" Fritteuse nicht unbedingt die gesündesten Sachen auf den Tisch zaubern konnte, war uns beim Kauf zwar schon bewusst, dennoch waren wir doch recht erschrocken, wie sehr sich Nuggets und Co. letztendlich wirklich mit dem Fett vollsaugten.
Dazu fiel uns außerdem schon am ersten Tag negativ auf, dass nach Benutzung der Fritteuse die gesamte Küche roch, wie eine Imbiss-Bude - Einfach nur nach Fett und Fritteuse.
Auch die Kleidung nahm diesen Geruch oft an, was uns letztendlich dazu brachte, das Gerät nach nur wenigen Wochen wieder aus unserer Küche zu verbannen.

Seit dem griffen wir für unsere heißgeliebten Rosmarin-Kartoffeln - ein Rezept dazu gibt es hier - nur noch, ganz herkömmlich, auf unseren Backofen zurück.

Als uns dann vor kurzem das Angebot erreichte, die Tefal ActiFry Smart XL zu testen, waren wir natürlich sofort ganz aufgeregt und vorfreudig darauf, mal eine "etwas andere" Fritteuse zu testen.

Das Besondere an der Tefal ActiFry smart XL verbirgt sich bereits im Namen der Heißluftfritteuse.
Diese verfügt nämlich über Bluetooth und kann somit mit dem Smartphone oder Tablet verbunden werden. Dazu muss man sich nur aus dem App- oder Google Play Store die dazugehörige App "My ActiFry" auf das Endgerät herunterladen. 
In dieser App findet ihr eine große Auswahl an Rezepten für Vor-, Haupt- und Nachspeisen mit einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, um die Menüs kinderleicht nachkochen zu können. 
Auch kann über diese App der automatische Garvorgang gestartet werden.
Dies mag vielleicht wie eine Spielerei erscheinen, ist in unseren Augen aber super praktisch, da die durch die App gestarteten Garvorgänge perfekt auf das Rezept abgestimmt sind. Dazu aber gleich mehr ;) 
Außerdem ertönt ein Signal auf dem Smartphone, wenn der gesamte Vorgang abgeschlossen ist. 
Auch dies empfinden wir als großen Vorteil, da man so auch mal nebenbei den Haushalt erledigen kann, während die ActiFry das Essen wie von Zauberhand allein zubereitet und man, auch wenn man sich gerade in einem anderen Raum aufhält, mitbekommt, wenn das Essen fertig ist. 

Die Tefal Actifry Smart XL verfügt außerdem noch über je eine Plus-, Minus- und Start- beziehungsweise Stopptaste, mit der die Heißluftfritteuse auch ohne ein Smartphone oder Tablet gesteuert werden kann. 

Wie der Name "XL" bereits verrät, verfügt die Heißluftfritteuse über einen vergleichsweise großen Garraum, in dem bis zu 1,5kg Leckereien Platz finden. 
Dieser Garbehälter verfügt außerdem über einen Rührarm, der zur Reinigung entfernt werden kann, sowie über einen ausklappbaren Griff, mit dem man ihn aus der Fritteuse selbst entfernen kann, um die Speisen zu servieren, oder um ihn zu reinigen.







Weiterhin gehören zum Lieferumfang ein Silikonpinsel zum Bestreichen bestimmter Lebensmittel, sowie ein Dosierlöffel aus Kunststoff für Öl oder Gewürzmischungen.


Anbei lag auch eine Bedienungsanleitung, die leider sehr, sehr kurz gehalten war, denn sie bestand nur aus Bildern, oder besser gesagt: Zeichungen. 



So weit, so gut. 
Nun seid ihr aber sicherlich gespannt, was unsere Erfahrungen im Alltag mit der Tefal ActiFry Smart XL sind, oder?

Bevor wir uns an die in der App vorgegebenen Rezepte gewagt haben, probierten zuerst das Nächstliegende aus: Pommes Frites aus der Tiefkühltruhe - Diese hatten wir schnell noch gekauft, nachdem der Postbote uns unser riesiges Paket mit der ActiFry nach Hause brachte.
Vorsorglich schauten wir dann aber doch noch ein Mal in der "My Actify"-App nach, ob es dort nicht vielleicht doch einen Tipp gäbe, wie die Fritten am besten zubereitet werden könnten.
Leider gab es aber nur ein Rezept für selbstgemachte Pommes Frites.
Also probierten wir ein wenig herum und bekamen den Dreh dann auch relativ schnell raus.
Die ersten Pommes aus der Heißluftfritteuse schmeckten einfach klasse - Außen super knusprig und innen noch relativ weich und nicht zu trocken.
Wirklich spitze! 

Außerdem bereiten wir einige Lebensmittel in der ActiFry mittlerweile komplett ohne die Zugabe von Öl zu und es klappt wunderbar.
Es wird trotzdem alles super knusprig und lecker!


Auch kleinere Schnitzel können in der Tefal ActiFry Smart XL super "gebraten" werden.
Dazu wird auch gerade mal 1 Dosierlöffel Öl benötigt: 1/2 wird unter die Schnitzel, direkt in den Garbehälter, gegeben, mit der anderen Hälfte des Öls bestreicht man die obere Seite der Schnitzel mithilfe des Silikonpinsels.
Danach ganz nach Bedarf garen lassen und anschließend super leckere Schnitzel genießen.
Außen schön knusprig, innen sehr saftig und zart. 



Natürlich haben wir auch einige der Rezepte aus der "My ActiFry"-App nachgekocht, wie zum Beispiel das Chili con Carne :


Ihr findet zu jedem Rezept natürlich immer eine Liste an Zutaten, die Ihr dafür benötigt.
Wenn Ihr diese zusammen habt, gibt die App euch in der Schritt-für-Schritt-Anleitung auch genaue Hinweise zur Vor- und Zubereitung. 
Das macht selbst das Kochen von etwas aufwändigeren Gerichten zu einem Kinderspiel.




 
Übrigens gibt die "My ActiFry"-App auch genaue Anweisungen, an welcher Stelle man die Zutaten platzieren soll.
Das ist vor allem deshalb wichtig, da die unterschiedlichen Zutaten natürlich auch unterschiedliche Garzeiten haben. 
So wird beim Chili con Carne zum Beispiel  der Rührarm für längere Zeit gar nicht bewegt, bis sowohl Paprkia als auch das Hackfleisch gut durchgegart sind.
Danach vermischt der Rührarm alle Zutaten gut miteinander. 





Durch das Garen ohne  Bewegung des Rührarms , sind sowohl das Hackfleisch, als auch die Paprika und Zwiebeln genau auf den Punkt gegart. 




Nachdem sowohl die Heißluftfritteuse selbst als auch das Smartphone das Signal geben, dass das Chili con Carne fertig ist, kann es ganz einfach serviert werden:


Geschmacklich hat das Chili con Carne wirklich unglaublich gut geschmeckt.
Es war zwar, dadurch, dass wir uns nicht ganz an das Rezept gehalten und mehr Chili hinzugegeben haben, recht scharf, dies wurde durch die Nachos als Beilage aber super kompensiert.

Und es hat wirklich allen geschmeckt, obwohl wir alle doch recht unterschiedliche Geschmäcker haben.
Es war sogar so lecker, dass wir das Chili schon einige Male nachgekocht haben.



Unser Fazit

Alles in Allem konnte uns die Tefal ActiFry smart XL in wirklich vielen Punkten komplett überzeugen. Sowohl fertige als auch selbst gekochte Speisen kann man mit dieser Heißluftfritteuse sehr leicht und schnell zubereiten. 
Die Rezepte aus der "My ActiFry"-App sind sehr vielfältig und bieten eine große Auswahl an Menüs für jeden Geschmack.
Die Heißluftfritteuse ist optisch sehr ansprechend und zeiht sofort alle Blicke auf sich.
Außerdem ist sie sehr leicht zu reinigen, da alle abnehmbaren Teile spülmaschinengeeignet sind.

Als negative Punkte empfinden wir, dass es zu der ActiFry smart XL bisher leider noch kein Zubehör, wie beispielsweise Körbe oder Gitter gibt, damit Zutaten mit unterschiedlichen Beschaffenheiten gleichzeitig gegart werden können. 
Außerdem ist es ziemlich störend, dass man den Rührarm am Gerät selbst nicht steuern kann. Gibt man also z.B. eine Zeit von 15 Minuten vor, dreht sich der Rührarm während der ganzen Zeit und zerquetscht weiche Lebensmittel wie Kroketten auch schnell mal. 


Dennoch sind wir absolut zufrieden mit unserer ActiFry smart XL und möchten sie auch nicht mehr missen. Sie ist so vielseitig einsetzbar, dass es immer wieder eine Freude ist, neue Gerichte mit ihr zuzubereiten. Durch die vielen Rezeptideen in der App bleibt auch kein Tag langweilig, weil es immer wieder etwas neues zu entdecken gibt! 

Inzwischen machen wir unsere Pommes Frites immer selbst, weil wir so am Besten wissen, was eigentlich drin steckt.
Und - Hand auf`s Herz - Fastfood ist doch eigentlich gar kein richtiges Fastfood, wenn man alles selbst macht, oder?

Wir seit dem wir die Fritteuse haben jedenfalls viel bewusster und können euch definitiv empfehlen, sie mal anzuschauen.

Liebe Grüße, Eure Julia & Andrea ♥︎




*Werbung*




Keine Kommentare

Unangemessene Kommentare oder Beleidigungen werden von uns gelöscht!