1 1/2 Jahre mit unserem kleinen Apfelbäckchen ♥︎ - Apfelbäckchen Familienblog

1 1/2 Jahre mit unserem kleinen Apfelbäckchen ♥︎

Huhu, ihr Lieben ♥︎

Wisst Ihr was?
Genau am heutigen Tage ist unser kleines Apfelbäckchen 1 1/2 Jahre alt.
Hui, wie die Zeit doch vergeht...
Wisst Ihr noch, wie wir Euch doch "neulich" erst von seinem ersten Geburtstag, den wir zusammen in Omas und Opas Garten feierten, berichtet haben?
Es kommt uns vor, als wäre es vor einer Woche gewesen.



In der Zwischenzeit ist so viel passiert und der kleine Mann wird von Tag zu Tag ein kleines Stückchen erwachsener (falls man das in dem Alter schon so sagen kann :D)

Kurz nach diesem Geburtstag begann für ihn die wohl bisher spannendste Zeit in seinem kleinen Leben - Denn er kam in die Kinderkrippe!
Dieser Schritt war wohl nicht nur für das Apfelbäckchen ein ganz Großer.
Es ist doch irgendwie komisch, den kleinen Spatz, auf den sich schlagartig das ganze Leben ausgerichtet hatte, nun nicht mehr den ganzen Tag bei sich zu haben.
Ein wenig leer fühlte sich der erste Tag ohne das Apfelbäckchen schon an. Dazu immer die Frage im Hinterkopf, wie er sich nun wohl ohne Mama fühlte.
Zwischen so vielen anderen Kindern, nicht mehr der Wichtigste von allen zu sein.
So viele neue Gesichter, so viele neue Eindrücke und ein ganz anderer Ablauf als zu Hause.
Diese Sorge verflog bei uns aber unglaublich schnell, denn vom ersten Tag an ging das Apfelbäckchen sehr gerne in den Kindergarten.
So gerne, dass wir zwischenzeitlich fast schon traurig waren, dass er uns kaum zu vermissen schien.
Natürlich verändert so ein prägender Schritt auch das Wesen der Kleinen und mittlerweile werden ab und zu auch ein paar kleine oder größere Krokodilstränchen verdrückt, wenn Mama und Julia hinter sich die Tür schließen und liebevoll "Bis nachher!" rufen.
Und die Freude am Nachmittag, wenn der kleine Mann wieder abgeholt wird, ist so riesig und herzlich, dass man manchmal am liebsten selbst ein paar Freudentränchen verdrücken würde.

In diesen knapp 6 Monaten hat Fynn sich unglaublich weiterentwickelt.
Man kann sich von den größeren Kindern ja auch sooo viel abschauen!
So hat er bereits nach dem ersten Tag seine ersten Schritte gewagt und düst inzwischen wie ein kleiner Wirbelwind auf zwei Beinchen durch die Welt.

Auch der Umgang mit so vielen verschiedenen Charakteren und Individuen hat den kleinen Mann sehr geprägt und ihm beigebracht, seinen eigenen kleinen Kopf zu haben und sich durchzusetzen.
Das macht natürlich auch bei uns Zuhause bemerkbar :D
"Nein, nein", "Mh,Mh" und "nee,nee" bekommen wir unterstützt von einem stürmischen Kopfschütteln nun immer öfter zu hören, wenn ihm das liebevoll zubereitete Essen nicht schmeckt, wenn Mama und Julia die Stapeltürme offensichtlich falsch zusammensetzen oder er morgens absolut keine Lust darauf hat, sich für den Kindergarten anziehen zu lassen.
1:0 für`s Apfelbäckchen.
Mit dieser Entwicklung müssen wir nun wohl oder übel leben.

Während das Apfelbäckchen Mama mittlerweile eben ganz normal als "Mama" bezeichnet, wird Julia von ihm übrigens ganz liebevoll "Frau" genannt.
Wildes Fingerzeigen auf ihren Kopf und das laute Aussprechen von "JUUULEEE" haben daran bisher leider noch nichts ändern können. *lach*
So ist das eben, wenn sich die kleinen Menschlein einmal etwas in den Kopf gesetzt haben.



Ganz wichtig ist im Sprachgebrauch des Apfelbäckchens auch die Frage nach dem "WAAAAAAAASSS!?"
Wir haben darüber schon so viele Tränen gelacht, dass wir Euch das unbedingt mal in einem Video präsentieren müssen.
Es ist einfach zu herrlich und zugleich so zuckersüß ♥︎
 aber seht es Euch am Besten einmal selbst an:


video




Dieser lustige, liebenswürdige Charme ist es, der unser kleines Apfelbäckchen ausmacht. 
Von morgens bis abends ist er immer am Strahlen und bringt damit nicht nur uns zum Lachen.
Egal wo wir sind und was wir machen, der kleine Mann liebt es, alle Menschen zu unterhalten und ist dabei absolut nicht schüchtern.
Es wird so viel gebrabbelt, dass man fast denkt, er würde seine ganze Lebensgeschichte erzählen.
Ein richtiger, kleiner Sonnenschein eben. :)
Wir sind schon unglaublich gespannt, was das nächste halbe Jahr mit unserem Apfelbäckchen wohl so mit sich bringen wird und halten Euch natürlich immer wieder auf dem Laufenden. 

Seid lieb gegrüßt!
Eure Julia, Andrea und natürlich das kleine Apfelbäckchen ♥︎




1 Kommentar

  1. Ja, die Zeit vergeht so schnell... Unser Großer ist genau heute schon 3 1/2 Jahre alt! Da frag ich mich auch, wo die Zeit geblieben ist.

    AntwortenLöschen

♥ SCHAU GERNE AUCH MAL HIER: ♥

FRÜHLING AUF DEM OSTHEIMER BAUERHOF

’ ’ Die Kinder kennen weder Vergangenheit, noch Zukunft, und – was uns Erwachsenen kaum passieren kann – sie genießen die Gegenwart. ‘‘ ...

SCHÖNES AUS DEM BÜCHERREGAL