Room-Tour

laterne

DIY

Unser Osterwochenende

Hallo, Ihr Lieben,

ein paar Bilder unseres vergangenen Osterwochenendes sind wir Euch noch schuldig.  Das möchten wir mit diesem Post heute nachholen.
Wie ich ja bereits schon kurz auf Facebook erwähnt hatte, überkommt mich (Andrea) wirklich jeden Frühling eine Art depressive Stimmung. Ich weiß nicht, woran das liegt und ich mich am Liebsten vergraben möchte.
Aus diesem Grund habe ich ja vor genau einem Jahr begonnen, mit "Apfelbäckchen" zu bloggen.. Diesen tollen Geburtstag habe ich natürlich nicht vergessen. Aber in diesem Jahr lagen die ganzen Feiertage dazwischen und Julia und ich haben uns entschieden, dieses Ereignis an den Tag zu legen, an dem wir unsere ersten Beitrag hier auf dieser Seite begonnen haben.
So hatten wir genügend Familienzeit für uns und konnten Ostern so entspannt, wie es nur ging feiern.

Am Ostersonntag haben wir uns schon ganz früh auf den Weg in den Garten gemacht.
Das schöne Wetter musste unbedingt ausgenutzt werden und außerdem war es ja das erste bewusste Ostern für unseren kleinen Mann.
Etwas irrtiert fegte unser Wirbelwind noch durch das Gras. Aber schon bald wurden die ersten bunten Dinge erspäht und voller Freude ins Körbchen gelegt - wiederum die Sachen, die ihm dann nicht mehr zu gefallen schienen, auch wieder ausgepackt. :-) 


















 Nachdem die merkwürdigen und spannnenden Dinge aus dem Garten eingesammelt waren und wir noch einige Zeit im Garten verbrachten, schauten wir uns das Osterkörbchen genau an.

Es gab wirklich ganz schön viel. Fast schon, wie Weihnachten.
Ein neues Hühnerhaus zum Beispiel von Ostheimer war in einem Nest zu finden. Auch zwei Kälbchen wohnen nun auf unserem Bauernhof.
Leider kam dann auch noch eine traurige Mail von einem Online-Shop am Donnerstag an, bei dem wir für das Apfelbäckchen Küken und neue Hühner bestellt hatten. Sie teilten uns mit, dass alle von mir georderten Figuren nicht mehr lieferbar wären.
Oh jee... das war natürlich sehr sehr traurig so kurz vor Schluss. Besonders, wo man in unseren Breitengraden vergeblich nach einem tollen Geschäft sucht, in dem wir Ostheimerfiguren kaufen könnten. Alternativ plünderten wir die letzten Kälbchen im dm-Markt von den Regalen. Die passen zwar nicht in den Hühnerstall, aber erhellten meine Laune wenigstens um Einiges.





Von der lieben Omi und dem Opi gab es aber dann noch einen Schwung toller Bäume und Julia besorgte noch zwei kleine Entchen von Holztiger aus unserem Spielzeugladen um die Ecke, dass der Hühnerstall nicht ganz unbewohnt bleibt. In der Kürze der Zeit mussten wir eben etwas improvisieren.
Zum Mittagessen fuhren wir zu Oma und Opa. Einmal nicht kochen zu müssen, ist ja auch nicht schlecht. Und zum Entenbraten lassen wir uns ungern zweimal bitten.
Mit der Omi und ihrem Hund Oskar ging es am Nachmittag auf große Spazier-Runde. Der Bewegungsdrang des Apfelbäckchens war enorm und wir konnten noch ein paar herrliche Stunden im

Freien verbringen, bevor das Wetter leider immer schlechter wurde.

Kilometerweit sind wir gelaufen und das kleine Apfelbäckchen lief und lief und lief.







Am Ostermontag hatten wir eigentlich eine Wanderung und einen gemeinsamen Osterbrunch mit der Omi und der Apfelbäckchentante in meinem Heimatort geplant.
Das gesamte Dorf war dazu eingeladen.
Aber mir ging es überhaupt nicht gut am Morgen.

Das Apfelbäckchen sprang natürlich als perfekte Haushaltshilfe ein und kümmerte sich um alles.
Am Nachmittag gingen wir noch, solange das Wetter noch mitspielte in den Garten und besuchten anschließend noch Freunde von uns und blieben bis zum Abend dort.

Anschließend fuhren wir dann alle gemeinsam zu uns und verbrachten mit unseren Kindern noch lustige Spielstunden bis auch der Ostermontag in gefühlt rasender Geschwindigkeit vorüber war.


Es ist schon verrückt, wie schnell die Zeit verging und auch Ostern schon wieder zur Geschichte gehört.
Nun freuen wir uns aber auf die nächsten tollen Tage, die wir natürlich mit Euch zusammen feiern möchten.
Und ganz besonders hoffe ich für mich, dass sich meine kleine Miesepeterstimmung endlich legt und ich wieder fröhlich und lustig mit meinen Kindern in die schöne Jahreszeit starten kann. 

Liebe Grüße
Eure Andrea



1 Kommentar

  1. Das wünsche ich Dir von Herzen liebe Andrea! Das sich Deine Stimmung/ Gefühle ordnen lassen und Dir tatsächlich das Herz aufgeht mit jedem Sonnenstrahl da draußen!
    Danke für Deinen tollen Einblick in Euer Osterfest.
    Danke, dass ich bei Eurer Feierei ein Teil sein kann :-) Ich folge Euch sehr gerne, weil ihr so frei aus Eurem Alltag berichtet und ich mich wiederfinden kann oder Ideen bekomme meinen Alltag anders zu gestalten... Vielen lieben Dank dafür!
    Liebe Grüße und von Herzen alles Gute
    Yvonne van Brakel und ihre Rasselbande :-)

    AntwortenLöschen

Unangemessene Kommentare oder Beleidigungen werden von uns nicht veröffentlicht und umgehend gelöscht!