Room-Tour

laterne

DIY

Herbstferien im Landal Ferienpark Salztal Paradies Bad Sachsa

Hallo Ihr Lieben, 

der Herbst ist im schönen Harz immer ganz besonders schön. In den Herbstferien waren wir deshalb schon ziemlich oft dort - allerdings immer nur im östlichen und südlichen Teil um Thale, Wernigerode oder Stolberg herum. 
Es wurde also Zeit, auch einmal die andere Seite des Harzes zu entdecken. Gerade die zentrale Lage schätzen wir am Harz. Auf weite Urlaubstouren hatten wir in diesem Jahr nämlich auch keine rechte Lust mehr. 
Der Landal Ferienpark Salztal Paradies in Bad Sachsa war von daher das perfekte Reiseziel für uns. 
Das Ferienresort liegt wie ein kleines Dorf inmitten der Berge direkt im fließenden Übergang am Ende der Stadt Bad Sachsa. Von hier oben hat man einen herrlichen Blick über die Stadt , auf die Berge und Wälder, welche ja zur Herbstzeit ein ganz traumhaft schönes Bild malen. 

Im sehr ruhig gelegenen Ferienpark gibt es über 100 Ferienwohnungen und ein paar freistehende Ferienhäuser, die für 2 bis 10 Personen bezogen werden können. 


Wir bezogen für unsere Ferienwoche eine große und charmante Ferienwohnung im ersten Stock eines der hübschen Hang-Häuser. Da wir nicht direkt vor dem Haus parken konnten ( bei einigen Häusern ist dies aber möglich), mussten wir unser Gepäck ein Stückchen tragen. Die Stufen hinauf bis zum Eingang unserer Ferienwohnung alleine mit Gepäck zu bewältigen, war schon etwas mit sportlicher Aktivität verbunden. Der anschließende Muskelkater ließ danach nicht lange auf sich warten.



Im gesamten Park gibt es kostenloses WLAN. Aber dieses zu nutzen, fühlt sich fast so an, wie wenn man mit einem alten Modem unterwegs ist. Es empfielt sich also, auf mobile Datennutzung ( am besten mit einer Flatrate) zurückzugreifen, wenn man im Netz unterwegs sein möchte oder muss. Aber auch die Netzabdeckung im ganzen Ort ist nicht unbedingt die Allerbeste.
Zum Abschalten, Herunterkommen und Entspannen kann man in Bad Sachsa also einfach mal auf das alles verzichten und sich komplett auf das Wesentliche, sich und seine Familie konzentrieren.
An der Rezeption kann man für solch schöne Familienzeiten Gesellschaftsspiele, Bollerwagen und im Winter auch Schlitten leihen.


Unsere Ferienwohnung selbt mit 80 m² bot natürlich jede Menge Platz. Sie ist mit einem einem gemütlichen Wohn- und Essbereich ausgestattet und besitzt eine offene Wohnküche, der an Ausstattung und Komfort an nichts fehlt.



3 große Schlafzimmer mit Doppelbett, bzw. 2 einzeln stehenden Boxspringbetten, ein großes Bad und ein Gäste-WC und ein riesiger Balkon - wir hatten also genügend Platz zum Erholen und Wohlfühlen! 





IM PARK 


Gleich hinter unserer Ferienwohnung - nur ein paar Stufen den Hang weiter hoch - befindet sich der große Spielplatz, ein kleiner Park-Shop mit Lebensmitteln und frischen Backwaren, der zweimal täglich für ein paar Stunden geöffnet hat, der Bollo-Kinder-Club und ein Waschhaus, in dem man bei Bedarf seine Wäsche waschen und Trocknen kann. 
Ein eigenes Restaurant oder einen Imbiss gibt es im Park selbst nicht. Größere Einkaufsmöglichkeiten gibt es in der Stadt selbst. An der Rezeption gibt es saber jede Menge Gutscheine für Rabatte in den örtlichen Geschäften und Supermärkten. Vor Ankunft kann man sich zudem auch ein Arrangement mit den wichtigsten Lebensmitteln dazubuchen. 




Der Spielplatz oben auf dem Berg war für das Apfelbäckchen natürlich Magnet und der Anlaufpunkt Nummer 1. 
Großzügig angelegt und mit vielen, neuen Spielgeräten, einer Seilbahn und großem Hüpfekissen bietet er jede Menge Spaß für kleine und große Kinder. Hier dürfte wirklich jedes Kind etwas für sich entdecken. 






Natürlich darf man sich auch im Bollo-Club austoben, der täglich ab 11 Uhr geöffnet hat. Mit vielen tollen Aktionen und Angeboten ist Langeweile schnell ein Fremdwort.
Unglaublich - aber das Apfelbäckchen wollte jeden Tag hier spielen und schob uns Mädels schnell wieder zur Tür hinaus. Der Bollo-Club war eben sein ganz persönliches Erlebnis, wo wir Mädels nichts zu suchen hatten.




Es war wirklich etwas unheimlich, das Apfelbäckchen so alleine dort zu lassen. Aber er hat dort eine Menge Spielfreunde gefunden und uns überhaupt nicht vermisst. Komisch - plötzlich so viel Freizeit zu haben, die ohne Kind ausgefüllt werden will.



AM PARK 

Direkt am Ferienpark angeschlossen, gibt es genügend Freizeit- und Sportangebote, wie eine Eissporthalle, ein Fitness-Center, ein Indoor-Spielplatz  oder auch ein Erlebnisbad, welches kostenlos von den Gästen des Parkes genutzt werden kann. Gleich am Park beginnt auch  ein spannender Natur-Erlebnislehrpfad, der direkt in den Wald und in die Berge führt.


Der Indoorspielplatz  REGENBOGENLAND kann mit einer Ersparnis von 1,-Euro pro Person für die Ferienpark-Gäste täglich genutzt werden, aber dennoch fanden wir die Preise ganz schön happig. 
Für ein Kind bezahlt man dann immerhin noch 6,50 € und Erwachsene sind dann mit 4 € Eintritt dabei. 


Aber dafür darf man sich dann beim Spielen auch wirklich pudelwohl fühlen und als Eltern bekommt man ebenfalls ein gutes Gefühl, wenn man die überaus gepflegte Spielstätte betritt. 



Und weil ja Kinder bekanntlicherweise kein Ende finden und stundenlang toben und spielen können, gibt es ein gemütliches Bistro im Gebäude, welches ein tolles Getränke- und Speisenangebot zu vernünftigen und familienfreundlichen Preisen bereithält.



Gleich nebenan befindet sich das große Erlebnisbad, welches, wie schon erwähnt, kostenlos von den Gästen des Landal Ferienparks genutzt werden kann.


Wir haben das Bad gleich ein paar Mal in Anspruch genommen. Am Abend war das immer ein gelungener Tages-Ausklang. 
Das Erlebnisbad Salztal Paradies ist schon etwas in die Jahre gekommen und etwas verwinkelt und umständlich gebaut. So kann man in die verschiedenen Bade- und Sauna-Bereiche nur über Treppenhäuser oder lange Gänge erreichen, die leider auch ziemlich kühl und sehr arg ausgeschildert sind. 
Vielleicht ist das jetzt Kritik auf zu hohem Niveau und wir sehen das mit etwas anderen Augen. Wir Mädels arbeiten, bzw. arbeiten ja im Kur- und Bäderbereich. Da fallen natürlich Kleinigkeiten schneller ins Auge. 
Zum Beispiel fanden wir den Service am Empfang des Bades sehr unhöflich. Im Sitzen legte uns die Dame einfach unsere Chips für das Bad auf die Theke und verlor kein Wort darüber, wie sie funktionieren.
Würden wir uns mit dem Chip-System nicht auskennen, stünden wir als "neue" Badegäste ganz schön im Dunkeln da. 


Im Bad selbst hatten wir aber viel Spaß. Das Wasser im Hauptbecken war zwar schon etwas kühl für uns Frostbeulen. Nach ein paar Tagen hatten wir uns aber daran gewöhnt.


Eine große Wasserrutsche und ein toller Kinderbereich sorgten für jede Menge Spaß. Außerdem gibt es ein großes Sportbecken, neben dem auch ein weiteres Kinderbecken zu finden ist. Verschiedene Whirlpools, Warmwasserbecken, ein Wellenbad und ein Außenbecken sorgen zusätzlich für viele Stunden Spaß. den Wellness- und Saunabereich haben wir nicht genutzt, weil wir ja mit dem Apfelbäckchen unterwegs waren, das ja hauptsächlich bespaßt werden sollte.



Vom Schwimmbad aus, kann man sich in Bikini-Bar mit Snacks, Burgern und kleinen Speisen versorgen. Diese befindet sich ein paar Treppen höher und kann - wie schon der Name sagt - in Badebekleidung genutzt werden.
Man kann allerdings auch nach dem Baden das Paradies Diner besuchen, welches vom gleichem Betreiber geführt wird.


Mit Blick ins Erlebnisbad kann man hier seine Burger, Schnitzel, Sparerips & Co. genießen.


Für kleine Gäste gibt es zudem auch immer etwas zum Malen. So macht die Wartezeit auf das essen Spaß.


IN DER UMGEBUNG 

Bad Sachsa selbst ist natürlich ein wunderschöner Kurort mit herrlichen Wäldern, die zum Wandern einladen.



Es gibt viele Parks, Spielplätze und Teiche, die zum Spazierengehen und Verweilene einladen. 




Und ganz unweit der Stadt findet man das älteste Märchenland Deutschlands , der "MÄRCHENGRUND". Er wurde 1910 errichtet und inmitten der traumhaften Waldlandschaft inmitten der Berge angelegt. 




Der Park hatte zwar wegen Wartungsarbeiten geschlossen, aber wir durften trotzdem einmal hineinschauen. 




Die verschiedenen Märchen und deren Figuren, welche sich hinter Bäumen und Sträuchern verstecken, werden elektronisch und ganz ohne Plastik und künstlicher Sprache animiert. Die Kinder können nun erraten, um welches Märchen es sich handelt.



Zu gerne hätten wir uns das Schauspiel in Aktion angesehen, aber der Betreiber verriet uns, dass die Elektrik schon seit Eröffnung vor über 100 Jahren dieselbe war und deshalb nun unbedingt erneuert werden musste.





Am Ende des Märchenlandes befindet sich ein toller, kleiner Spielplatz. Der Besuch lohnt sich dort auf jeden Fall. Zu Halloween und an den Adventswochenenden ist der Märchenwald  geöffnet und ab der nächsten Saison steht er wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung.



Kulinarisch verwöhnen kann man sich im Harzer Schnitzelhaus & Harzer Waffelbäckerei.



In diesem familienfreundlichen Gasthaus stehen Euch über 100 verschiedene Waffel-Kreationen zur Wahl und für den herzhaften Genuss auch unzählige Schnitzel-Gerichte. 



Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Es war einfach köstlich! 

Ein paar Kilometer weiter - in Bad Lauterberg - kann man sich mit dem Sessellift, der Burgseilbahn auf den Hausberg chauffieren lassen. Weil das Apfelbäckchen aber dafür noch etwas klein ist, sind wir in das etwa 25 km entfernte Braunlage gefahren, wo wir mit der Gondelbahn auf Niedersachsens höchsten Berg, der Wurmberg Alm gefahren sind. 



Für das Apfelbäckchen war das natürlich eine aufregende und spannende fahrt zugleich, denn es war seine erste Fahrt überhaupt mit einer Seilbahn.
Je höher wir auf den Berg kamen, desto nebliger wurde es. Es hatte schon etwas Mystisches dort oben auf dem Gipfel, der aber atemberaubend schön ist.



Der Nebel fegte kalt über die Bergkuppe und eine Aussicht war nicht möglich, aber genau das war so besonders. Immer wieder tauchten im Nebel nach ein paar Schritten, die man gelaufen ist, neue Dinge des großen Abenteurspielplatzes auf. Sogar einen See gibt es hier oben, dessen Ende wir kaum erkennen konnten. Die vielen kleinen Wasserläufe können von den Kindern mit Fähren und Floßen von Hand betrieben überquert werden. Und auch ein großes Trampolin lädt zum Hopsen auf dem Gipfel ein.












Und so sieht die Alm und der Spielplatz  bei schönem Wetter aus: ( Fotos: Erlebniswelt Wurmberg)





Leider war unsere Urlaubswoche viel zu schnell vorbei. Wir haben wirklich jedes Wetter mitgenommen, was es gibt und konnten uns immer entsprechend beschäftigen. Die Möglichkeiten sind hier wirklich sehr vielfältig. 



Es war ein wirklich sehr schöner und entspannter Urlaub, den wir ausgiebig genossen haben. Der Landal Ferienpark Salztal Paradies Bad Sachsa  hat uns wirklich sehr gut gefallen, auch wenn wir den Bollo irgendwie sehr vermisst haben. 
Das gesamte Personal dort war ausgesprochen nett und freundlich wir kommen gerne wieder. Es gibt ja noch viel zu entdecken. 


Eure 



Wir bedanken uns für den schönen Urlaub bei Landal Deutschland

1 Kommentar

  1. Da hätte es uns auch gefallen ;-) Tolle Bilder!
    Christine S.

    AntwortenLöschen

Unangemessene Kommentare oder Beleidigungen werden von uns nicht veröffentlicht und umgehend gelöscht!