Basteltipp: Schaukästen für kleine Kinder-Kunstwerke

2018-02-19
Hallo Ihr Lieben, 

sicher kennt Ihr das von Euren Kleinen, dass Ihr sämtliche Bilder, die gemalt wurden an die Wand gehängt werden sollen. Oder alle hübschen Postkarten müssen sichtbar aufbewahrt werden. Manchmal findet sich auch so manches kleine Sammelsurium, wofür Ihr keinen richtigen Ort findet, es aufzubewahren. 
Ich zeige Euch deshalb gerne ein paar Ideen, die Ihr schnell alleine oder zusammen mit Euren Kindern umsetzen könnt. 




Für einen Schaukasten, in dem Ihr Bilder aufbewahren möchtet, die Euer Kind nach bedarf auch alleine austauschen kann, benötigt Ihr 
- flache Bilderrahmen ( die ganz einfachen von IKEA oder aus Angeboten in Supermärkten) 
- alte Pappschachteln, Dokumentboxen oder Fotoboxen (je nach Vorrat, aber in der Größe passend zu Euren Rahmen) 
- Farbe, Washi-Tape, Dekopapier oder schönes Geschenkpapier ( was Ihr gerade vorrätig habt) 


 



Als erstes entfernt Ihr die Rückwand des Rahmens. Den Rahmen könnt Ihr nun ganz nach eurem Geschmack verzieren. Ihr könnt bunt bemalen, bekleben oder auch mit Strukturpaste oder 3D-Elementen gestalten.


Dann klebt die Scheibe in den Rahmen, sofern keine Metall-Halterungen am Rahmen selbst dran sind. In diesem Fall müsst Ihr die Scheibe nicht extra ankleben.



Jetzt müsst Ihr Euch entscheiden, ob Ihr den Schaukasten hochkant oder quer verwenden möchtet. 

Für den eigentlichen Kasten sucht Ihr Euch einen zum Rahmen passenden Karton heraus. Je nachdem, wie Ihr ihn verwenden möchtet, schneidet etwa ein Drittel der Vorderseite aus ( Die Vorderseite wird später sichtbar an die Scheibe geklebt). Die Seitenwände lasst Ihr bestehen. Oben sollte der Karton ebenfalls offen bleiben. Eventuell müsst Ihr aber noch überschüssige Laschen von  den Seiten abschneiden. das kommt ganz auf euren Karton an.
Verwendet Ihr einen alten Dokumentensammler, könnt Ihr dessen schon vorhandene Tasche in der Innenseite weiterverwenden. Schneidet lediglich den Deckel ab.
Wichtig ist hauptsächlich, dass der Karton oben offen bleibt und an der Front etwas Material weggeschnitten wird, um später die Malblätter gut hinter die Scheibe stecken zu können.
Diesen könnt Ihr nun ebenfalls nach Geschmack bemalen oder bekleben.


Euren fertigen Karton klebt Ihr nun an den Rahmen mit der Scheibe. Vorn könnt Ihr das aktuelle Bild einschieben. Und hinten könnt Ihr sämtliche, weitere Bilder, Karten, etc. sammeln. 









Wie Ihr seht, ist das kinderleicht und schnell aus alten Materialien hergestellt.

Solltet Ihr vielleicht Rahmen zu Hause haben, die keine Scheibe mehr besitzen, dann könnt Ihr trotzdem einen Schaukasten basteln und in ihm Bilder mit 3D-Effekt ausstellen.


Oder Ihr verwendet Ihn zum Basteln eines offenen Schaukastens, der mit Kleinigkeiten aus dem Kinderzimmer befüllt werden kann.

Zusätzlich benötigt Ihr Deko-Papier, Pappe und einen passenen Papp-Karton mit Laschen
- Habt Ihr keinen Rahmen ohne Scheibe, geht es auch ohne.

Aber als Schablone ist ein Rahmen durchaus hilfreich.
Auf der Rückseite des Dekopapiers, zeichnet Ihr die Umrisse des Rahmens nach.
Etwas größer als diesen, zeichnet Ihr um den Rahmen eine Form nach Wunsch.
Danach schneidet Ihr den nun entstandenen Rahmen aus Eurem Papier aus. Das ganze übertragt Ihr zusätzlich noch auf Pappe zur Verstärkung und klebt beides zusammen.


Anschließend könnt Ihr den Rahmen ohne Scheibe zur weiteren Verstärkung dahinterkleben.
Diesen nun entstandenen Rahmen legt Ihr auf den geöffneten Karton und zeichnet die Form an den Seitenlaschen nach.
Das Innere des Kartons könnt Ihr nun ebenfalls mit Dekopapier auskleiden.

Die bis zur Markierung schneidet Ihr dann die restliche Pappe ab und klebt den Rahmen auf die übriggebliebenen Laschen.


Haltet das Ganze am besten mit Klammern bis zum Trocknen zusammen.





Als Wandaufhänger könnt Ihr zum Beispiel die alten Aufhänger Eurer Rahmen benutzen.






Ich hoffe, Euch hat mein kleiner Basteltipp gefallen! 

Viel Spaß beim Nachbasteln! 


Eure Andrea 



Keine Kommentare

Ihr habt die Möglichkeit, eure Daten zu anonymisieren (wählt "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" aus).
DATENSCHUTZ nach DSGVO: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiert Ihr die Datenschutzbedingungen von uns und Google und erklärt euch damit einverstanden, dass Eure Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden