Ausflugtipp: Staunen, Experimentieren und Erleben - Ein Tag im Phaeno Wolfsburg & Verlosung

2019-09-19

Werbung

Hallo Ihr Lieben,

Wolfsburg - das klingt in den Ohren des kleinen, autoverrückten Apfelbäckchen wie Musik. Logisch, dass er längst weiß, dass hier der Autokonzern von VW ist. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass die Begeisterung, nach Wolfsburg zu fahren, enorm hoch war.
Allerdings hatten wir nicht nur vor, die Autostadt zu besuchen, sondern auch das phänomenale Sciene Center - das Phaeno, welches praktischerweise gleich nebenan liegt.
Schon im vergangenen Jahr wurden wir herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen. Doch, wie es manchmal so ist, kommen die verschiedensten Dinge dazwischen, sodass wir unseren kleinen Ausflug erst in diesem Jahr unternommen haben.
Foto: phaeno

Erstaunt waren wir, als wir vor dem Gebäude des Wissenschaftsmuseums standen. Das bizarre Betongebäude beeindruckt nämlich schon von außen mit seiner recht "schiefen" Architektur. Die britische Architektin Zaha Hadid hat es entworfen und schafft mit diesem Bauwerk, nicht nur von außen für Staunen zu sorgen, sondern vor allem auch im Inneren. In einzigartiger Bauweise gelang ihr ein wahrhaft "phänomenaler" Ort, der Groß und Klein ohne Ecken und Kanten in den Bann zieht.

Ganz geheuer schien es dem Apfelbäckchen vorerst noch nicht, als wir die ersten der über 350 Exponate, bzw. Installatonen bewunderten, die uns von einem netten Mitarbeiter gezeigt und erklärt wurden. Zurückhaltend wurde die vermeindliche "Phantasiewelt" erst einmal von weitem betrachtet. 


Wie schon gesagt. es gibt über 350 Installationen und Experimentierstationen zu naturwissenschaftlichen Phänomenen. Davon sind viele sogar von Künstlern erschaffen. Sie laden neugierige Kinder und Erwachsene dazu ein, selbst auszuprobieren, zu experimentieren und die Welt somit besser ein stückweit zu begreifen und zu verstehen. 
Ob Optik, Mechanik, Mathematik oder Biologie - kaum ein Bereich der Wissenschaft wird ausgelassen. 



Beeindruckt waren wir vor allem von der neuen Blitzmaschine, in der ein Mitarbeiter ( natürlich geschützt) unzählige, künstlich erzeugte Blitze einfing und mit ihnen spielte.



Aber auch die Klangwelten sorgten für ebenso faszinierende Phänomene. Wie konnten nur unterschiedliche Töne durch Berühren entstehen? Für das Apfelbäckchen war das tatsächlich ungeheuerlich, sodass es noch immer skeptisch im Sicherheitsmodus auf Abstand blieb.


Doch mit den tollen optischen Experimenten war der Knoten endlich geplatzt. Die Begeisterung stieg von Minute zu Minute.




Alles musste nun angeschaut und ausprobiert werden.


Die Kugelbahn hätte es am Liebsten mit nach Hause genommen. Alleine hier hätte der kleine Mann den ganzen Tag verbringen können.


Das kuriose Schneckenhaus wollte uns das Apfelbäckchen genauso wenig wieder hergeben. Fasziniert wurde es immer und immer wieder bekrabbelt und erkundet.


Doch wenn der Gong erklingt und der Feuertornado zur Vorführung ruft, dann wird auch das Apfelbäckchen hellhörig. Dieser musste unbedingt bewundert werden. 

Mit bis zu 6 Metern Höhe sorgt dieser höchste, künstlich erzeugte Feuertornado für Staunen und Verblüffung pur. 
 

Wunderbar wurde erklärt, wie er in der Natur entsteht und dort sogar bis zu 60 Meter hoch werden kann. 


Mir reichte es, im Nebeltornado zu stehen. das ist weitaus ungefährlicher. 


Wie irre sich Wasser in Bewegung verhält, kann man ebenso bestaunen, wie Sand in Bewegung, bzw. in Rotation.



Und natürlich ist es noch viel spannender, selbst einen Wasserstrudel zu erzeugen.



Dass einem die eigenen Sinne die kuriosesten Streiche spielen können, durften wir im schiefen Haus erleben. Das Apfelbäckchen hatte sichtlich Spaß hier drin. Mir ist es tatsächlich schwindelig und übel geworden.


Dass ich selbst nicht mehr so taufrisch bin, davon durfte ich mich in der Tat selbst überzeugen lassen. Jede Unebenheit wurde mir hier deutlich vor Augen geführt. Schnell weg, bevor es einer sieht! 😀


Der kleine Wolkenmacher bei der Arbeit. 




Spannendes Thema seit Langem beim Apfelbäckchen: Die Geburt eines Menschen! Hier konnte es die Entwicklung im Bauch hautnah miterleben.



Und das Magnet machte seinem Namen alle Ehre. Es wirkte auch magnetisch auf seine Besucher.


Luftig ging es natürlich auch zur Sache. Da kann man nicht nur die Bälle tanzen lassen, sondern auch seine Frisur in Form bringen lassen.


Die Installation mit Strobo-Licht faszinierte mich am Meisten. Gigantisch, wie wir uns täuschen lassen können.





Selbst mit Blitzen spielen und experimentieren.


Und wie sieht Eis eigentlich in bunt aus? Wie verändern sich die Kristalle, wenn man seine warme Hand darauf legt?



Noch längst haben wir nicht alles hier zeigen können. Das Phaeno muss man einfach selbst besucht haben. Seit ein paar Tagen gibt es sogar eine ganz neue Installation, die sich bei unserem Besuch noch im Bau befand.
Der neue Schwindeltunnel wird mit Sicherheit auch für chaotisierende Sinneswahrnehmungen sorgen.
Außerdem gibt es die tolle Sonderaustellung "Smarte neue Welt" zu bestaunen.
Es warten also noch unzählige Experimente auf Bewunderung und Erstaunen, die man in Worte kaum fassen kann.


Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Man sollte auf jeden Fall einen ganzen Tag für den Besuch einpanen. Für eine gute gastronomische Versorgung sorgen leckere Pizzen aus dem Steinofen, leckere Pastagerichte und andere Köstlichkeiten zu vernünftigen und familienfreundlichen Preisen.



Wir werden auf jeden Fall noch einmal oder öfter wiederkommen.
Denn die Wissenschaft schläft ja bekanntlicherwiese nie und es wird sicher auch wieder spannend und vor allem verblüffend werden.



Verlosung 

Wir dürfen nun auch an Euch drei Familieneintrittskarten für je 2 Erwachsene und 2 Kinder (im Alter von 6 bis 17 Jahren) verlosen!




* Hinterlasst uns hier unter dem Beitrag und als weitere Gewinnchance auch gerne unter dem geteilten Beitrag auf Facebook einen lieben Kommentar, wenn Ihr euch gerne im Phaeno selbst verblüffen lassen möchtet.

* Seid natürlich Fan unserer Facebook-Seite von APFELBÄCKCHEN oder Follower ebei twitterInstagram oder Pinterest ( teilt uns bitte dann im Kommentar Euren Namen mit, unter dem Ihr folgt )

* Ladet gerne so viele Freunde zu dieser Verlosung (markieren) ein, wie Ihr möchtet. 

* Dieses Gewinnspiel beginnt jetzt und endet am Donnerstag d. 26.09. 2019 um 20.00 Uhr

* Die Gewinner werden nach Beendigung des Gewinnspiels auf unserer Gewinnerliste hier auf dem Blog namentlich bekannt gegeben.

* Gewinne werden nicht in bar ausgezahlt, der Umtausch von Gewinnen und der Rechtsweg sind selbstverständlich ausgeschlossen.

* Gewinne dürfen nicht übertragen werden.

* Der Erwerb von Produkten oder Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht. 

*Gewinnspielteilnahme ab 18 Jahren!

* Verantwortlich für dieses Gewinnspiel ist der Betreiber dieser Seite, lt. Impressum

* Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel erklärt Ihr Euch breit, nach den neuen DSGVO Standards eure Daten zum Versand im Falle des Gewinns freizugeben. 

Alles Liebe 

Eure 

Kommentare

  1. Jessica Steinberg19.09.2019, 07:14:00

    Absolut genial. Ich kannte es vorher noch nicht und bin durch euren Ausflug darauf gestoßen. Seit dem steht es auf unserer Ausflugsliste. Es ist genau das richtige für unseren kleinen Entdecker 😍

    AntwortenLöschen
  2. Den Ausflug schlägt der Papa schon ganz lange vor, jetzt nach Eurem tollen Bericht verstehe ich auch warum. Das wäre ein super Tag für die ganze Familie, Danke für die tolle Chance, lg Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Das liest sich so spannend, dass ich meine Kinder am liebsten gleich einpacken würde.
    Wir würden uns tierisch freuen.
    Danke für den tollen Bericht.

    AntwortenLöschen
  4. Kathleen Seibicke19.09.2019, 07:57:00

    Wow wie spannend. Lese jetzt zum ersten Mal davon und bin total fasziniert. Da müssen wir auf jeden Fall einmal hin. Vielen Dank für diesen tollen Einblick 💜

    AntwortenLöschen
  5. Brunhilde Jahn19.09.2019, 08:40:00

    Gern würde ich mit meinen Enkeltöchtern das/ was erleben.

    AntwortenLöschen
  6. Susanne Wozasek19.09.2019, 09:46:00

    Das wäre super toll, wir lieben das Phaeno und die Enkel würden sich riesig freuen

    AntwortenLöschen
  7. Wow, das wär auch was für uns! Experimente werden geliebt, geforscht wird schon fleißig bei den kleinen Forschern und in der AG, sehr spanned! Da gibt es so viel zu entdecken, ich glaub die Öffungszeiten werden kaum ausreichen ;-) Danke für den tollen Bericht - wir würden gern einen Ausflaug nach Wolfsburg machen!
    Christine Springwald

    AntwortenLöschen
  8. Wir würden das Phaeno gerne auch mal besuchen.
    FB: Lars Baumert

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Ich kenne es bisher nur von Erzählungen, möchte da aber auch unbedingt gerne mal hin! Vielen Dank für die vielen tollen BIlder!
    Liebe Grüße Hanna
    (hannasunikate auf instagram)

    AntwortenLöschen
  10. Christiane Braun20.09.2019, 00:39:00

    Das klingt richtig gut. Vielen Dank für euren Beitrag. Ich habe bereits überlegt dort mit meiner Familie auf Entdeckertour zu gehen. Ich drücke uns mal die Daumen 👍🏻 👍🏻 🍀Folge dir bei FB unter Christiane Braun

    AntwortenLöschen
  11. Das Phaeno, dass ich bisher nicht gekannt, klingt interessant und ihr könnt' bestimmt verstehen, dass auch ich mit meinen Lieben es mir gerne möcht' ansehen...

    AntwortenLöschen

Ihr habt die Möglichkeit, eure Daten zu anonymisieren (wählt "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" aus).
DATENSCHUTZ nach DSGVO: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiert Ihr die Datenschutzbedingungen von uns und Google und erklärt euch damit einverstanden, dass Eure Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden