DIY- Idee: Stempel schnitzen kinderleicht

2018-01-07
Hallo Ihr Lieben ,

heute möchte ich Euch gerne zeigen, wie Ihr und Eure (schon etwas größeren) Kinder Stempel einfach selber herstellen könnt. 
Ich selbst hatte schon lange Lust, selbst mit dem Schnitzen zu beginnen, aber mir fehlte zum einen oft die Zeit und zum zweiten wusste ich nicht, ob mir das auch wirklich Spaß bringt. Deshalb suchte ich im Vorfeld ein Bastel-Set, in welchem ich alles, was ich dazu benötige gleich komplett habe, bevor ich mir im Bastelladen dann "Profi"-Zubehör zulege, sollte ich mich mit diesem Hobby weiter beschäftigen. 



Schnell fand  ich auch gleich ein geeignetes Bastel-Set vom Coppenrath Verlag:  "Stempel schnitzen" aus der Serie 100% selbstgemacht. Da ich diese Reihe, in der man sowohl Kreativbücher und auch Bastel-Sets bekommt, ohnehin absolut klasse finde, habe ich nicht lange gezögert und mich dafür entschieden.
Ihr könnt Euch natürlich alle benötigten Dinge auch einzeln in Batselgeschäften besorgen.


Im Set ist (fast)  alles enthalten, um sofort mit dem Schnitzen loszulegen. Wie gesagt: nur fast! Neben zwei Stempelplatten, einem Schnitzwerkzeug, einem Stempelkissen und einer Motiv-Vorlage fehlte mir im Set eine Anleitung.
Als Erwachsener ist diese nicht unbedingt vonnöten, denn der Sinn der Sache ist recht einfach zu verstehen.
Aber dieses Set ist ja für Kinder gedacht und in Anbetracht des scharfen Werkzeuges, fehlen mit im Vordergrund Sicherheitshinweise zur Verwendung. Nicht immer basteln die Kinder mit den Eltern zusammen und das kann rasch ins Auge gehen, wenn die Handhabung des scharfen Messers nicht eindeutig erläutert wird.
Schwierig wird es vielleicht auch für Kinder, die Vorlagen 1:1 auf die Stempelplatten zu übertragen - ohne Anleitung stehen Kinder da etwas im Dunkeln.

Deshalb zeige ich Euch gerne, wie ich das Ganze gelöst habe.
Ihr braucht also zusätzlich zu den Stempelplatten und dem Schnitzwerkzeug einen Bleistift, entweder Pauspapier oder besser noch:Transparentpapier. Damit arbeitet es sich hervorragend. Das Pauspapier druckt nicht stark genug auf dem Linoleum durch, wie es auf anderen Materialien der Fall ist.


Entweder Ihr benutzt eine der Vorlagen aus dem Set oder ihr zeichnet Euch selbst ein Motiv Eurer Wahl vor.
Auch im Internet findet Ihr viele Motive, die Ihr für einen Stempel verwenden könnt.


Ich habe mir zum Beispiel ein Walmotiv mit dem Bleistift auf Transparentpapier gezeichnet und es anschließend umgedreht auf die Stempelplatte gelegt.
Die Konturen werden dann nur noch mit dem Bleistift nachgefahren und sind dann auf der Stempelplatte schon abgedruckt.
Es reicht sogar. wenn ihr einen weichen Bleistift benutzt, einfach über das Transparentpaier zu reiben , um das Motiv abzudrucken. das muss man sich einfach ausprobieren.



Die Stempelplatten aus dem Bastelset sind zudem auch hervorragend für Anfänger geeignet, weil sie aus 2 verschiedenfarbenen Schichten bestehen. Somit ist es eindeutig zu erkennen, wieviel Linoleum oder Gummi abgetragen werden muss, um ein gutes Stempelergebnis zu erzielen.
Bei diesen zweigeteilten Platten trägt man also soviel Material ab, bis die zweite Schicht zum Vorschein kommt.


Das beiliegende Schnitzwerkzeug aus dem Bastelset reicht für die ersten Schnitz-Arbeiten gut aus. 
In Bastelgeschäften gibt es noch eine Vielzahl an Schnitzmessern in unterschiedlicher Dicke, um noch filigraner zu arbeiten, aber zum Ausprobieren finde ich das beiliegende Messer wirklich super. Es lässt sich hervorragend an den Konturen der Vorlage durch das Material schieben. Schicht für Schicht kann nun abgetragen werden. 
Denkt aber daran, dass der Stempel das Negativ zum später fertigen Bild darstellt. Alles, was Ihr an Material abtragt, bleibt später weiß. 


Nachdem Ihr grob um die Hauptkonturen gefahren seid, könnt Ihr Euch dann immer weiter an den Rest heranwagen und schließlich dann die Feinheiten ausarbeiten.
Da sich das Material dieser Packung wirklich gut berarbeiten lässt, ist es auch kein Problem, Rundungen und Wellenlinien zu schnitzen..
Achtet unbedingt beim Schnitzen darauf, das Messer immer weg von Euch und Euren Händen zu schieben. Einmal abgerutscht, kann es zu bösen Verletzungen kommen.



Während des Schnitzens bin ich in einen regelrechten Flow geraten. Ich habe die beiden Stempelplatten komplett aufgebraucht und mir gleich noch Nachschub an Platten und verschiedenen Schnitzwerkzeugen bestellt.
Es macht mir unglaublich viel Spaß, obwohl das Linolschnitt-Schnitzen  ich in der Schule nicht wirklich gemocht habe. 





Bestempeln könnt Ihr mit Euren selbstgemachten Unikaten alles, was Euch in den Sinn kommt.
So könnt Ihr zum Beispiel Aquarellpapier oder Leinwände bestempeln und sie als Bilder aufhängen...






 .. oder auch Karten gestalten.




Mit Soffmalfarben bestrichen, könnt Ihr die Stempel auf unifarbenen Stoffen aufbringen und tolle neue Stoffkreationen designen. Wird der Stoff mit der trockenen Farbe anschließend gebügelt und somit imprägniert, könnt Ihr ihn zu schönsten Stücken vernähen. Das geht sowohl mit Jersey, als auch mit Webstoffen. Wie wäre es denn mit neuen Kissenbezügen oder Geschirrtüchern?
 



Den Kaktus-Stempel werde ich  benutzen und ihn auf weißem Jersey aufbringen, um später daraus Babysachen für meinen kleinen Neffen zu nähen. Die Ergebnisse und meine verwendeten Schnittmuster zeige ich Euch dann natürlich gerne hier auf der Seite in einem extra Beitrag.



Das Apfelbäckchen durfte natürlich auch stempeln und hat schon das Geschenkpapier für den großen Bruder verziert. 
Zum besseren Stempeln bietet es sich an, die fertige Stempelplatte auf einen Holzklotz zu kleben Damit werden die Drucke gleichmäßiger und man schmiert sich selbst auch nicht so doll mit Stempelfarbe voll.




Probiert es gerne selbst einmal aus. Mit ca. 14 Euro für das Bastelset von Coppenrath* habt Ihr ein tolles Einsteiger-Set in der Hand, welches sich absolut lohnt. Wenn Ihr das Set für Eure Kinder ab etwa 8 Jahren besorgen möchtet, dann schaut Euch den Inhalt gemeinsam an und sprecht vorher über die richtige Handhabung und die möglichen Gefahren.  



Viel Spaß beim Ausprobieren und Gestalten! 

Eure
*Affiliate Link

1 Kommentar

  1. Hm ... das klingt ja wirklich verlockend! Da bekomme ich auch gleich Lust drauf! Gekaufte Stempel habe ich schon einige, aber was Eigenes ist ja immer schöner. Linolschnitt fand ich in der Schule sogar ganz spannend; womöglich finde ich sogar das Werkzeug dazu noch in irgendeiner Kiste.

    Und zuuufällig treffe ich mich heute Nachmittag mit einer Freundin in einer Buchhandlung - da kann ich ja gleich mal nach dem Buch schauen! :) Danke für die Anregung!

    AntwortenLöschen

Ihr habt die Möglichkeit, eure Daten zu anonymisieren (wählt "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" aus).
DATENSCHUTZ nach DSGVO: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiert Ihr die Datenschutzbedingungen von uns und Google und erklärt euch damit einverstanden, dass Eure Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden