-->

Room-Tour

socken

DIY

Rezept für ein leckeres Bauernbrot ohne Sauerteig

Hallo Ihr Lieben!

nachdem ich nun schon desöfteren in den Insta-Stories nach unseren Brotrezepten gefragt wurde, möchte ich Euch sie Euch natürlich auch gerne weitergeben. Unser Dinkelbrotrezept habe ich schon einmal vor einiger Zeit für Euch aufgeschrieben. Hier könnt Ihr es gerne noch einmal nachlesen. Auch unser Rezept für köstliches Wurzelbrot könnt Ihr gerne einmal ausprobieren.
Heute zeige ich Euch aber unser Rezept für ein Bauernbrot welches Ihr ganz einfach ohne Sauerteig herstellen könnt.
Dieses backe ich am häufigsten am Wochenende, um meine Familie auch am Montag-Morgen mit frischem Brot zu verwöhnen. (Unsere Bäckerei ist zudem auch am Montag immer geschlossen)






Ihr benötigt:

1000 g Brotmehl TYP 100  (oder 600g Roggenmehl / 400g Weizenmehl, Typ 405) oder auch (400g Weizenmehl Typ 405, 400g Dinkelmehl, 200g Roggenvollkornmehl)
1 EL Salz
1/2 Würfel Hefe oder 10g Trockenhefe
ca. 600 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung: 

Zuallererst löst Ihr die Hefe in lauwarmen Wasser in einer Schüssel auf und verknetet das Mehl und das Salz zusammen mit dem Hefewasser. Das könnt Ihr mit der Hand tun oder aber auch mit dem Knethaken oder auch mit der Küchenmaschine.
Wobei die letzte Variante sehr bevorzuge.



Wenn sich der Teig vom Schüsselrand löst, ist es optimal.
Stellt die Schüssel mit Eurem Teig zugedeckt an einen warmen Ort und lasst den Teig ruhen. Ihr könnt nach 20 Minuten schon sehen, wie sich das Volumen nahezu verdoppelt hat.




Heizt währenddessen den Backofen schon auf 250 °C vor und stellt euer Backblech ganz unten hinein.



Den Teig entnehmt Ihr nun ganz vorsichtig aus der Schüssel und verknetet ihn noch einmal gut zu einem Brotlaib. Ihr könnt Ihn so, wie er ist auf das Blech mit Backpapier darunter setzen oder aber auch eine Brotform, Kastenform oder eine andere Form benutzen. ( Ich habe mich dieses Mal für eine runde Form entschieden und muss gestehen, dass sie etwas zu klein geraten ist. )

In der Form oder auf dem Backpapier lasst Ihr das Brot vor dem Backen noch einmal 30 bis 50 Minuten ruhen - der Teig sollte sich dann nochmals verdoppelt haben.



Pinselt - nach Bedarf den Laib noch mit Buttermilch oder Joghurt ein ( auch Wasser geht) sodass eine schöne Kruste entsteht. Auf jeden Fall sollte die Kruste nicht austrocknen.

Euren Brotlaib könnt Ihr nun in den vorgeheizten Ofen schieben. Stellt auch zugleich eine feuerfeste Schüssel mit kochendem Wasser hinzu. So erzeugt Ihr schnell Wasserdampf im Ofen.

Nach etwa 10 Minuten Backzeit könnt Ihr die Temperatur auf ca. 200 °C zurückdrehen und den Brotlaib so noch 40 bis 60 Minuten zu Ende backen.


Klingt der Brotlaib beim Gegenklopfen hohl, ist er auch schon fertig.



Lasst es Euch schmecken!


Dinkelbrot nach Hildegard von Bingen: ----> KLICK
Wurzelbrot: --->KLICK 



Liebe Grüße

Eure Andrea



Keine Kommentare

Unangemessene Kommentare oder Beleidigungen werden von uns nicht veröffentlicht und umgehend gelöscht!

Empfohlener Beitrag

Die Welt der schönen Buchstaben - Handlettering - Meine Ausstattung & Empfehlungen

Hallo Ihr Lieben,  in den letzten Wochen,insbesondere nach meinem letzten DIY Tipp mit dem selbstgestalteten Geschirr habe ich immer w...